Press "Enter" to skip to content

In Ägypten werden täglich 388 COVID-19-Infektionen verzeichnet, die Zahl steigt auf 7.201

Kairo, 5. Mai (Xinhua) – Ägyptens tägliche COVID-19-Infektionen stellten am Dienstag einen neuen Rekord von 388 Fällen auf und erhöhten die Gesamtzahl der im Land registrierten Fälle auf 7.201.

Unterdessen starben am Dienstag 16 Patienten an dem neuartigen Coronavirus, was die Zahl der Todesopfer auf 452 erhöhte, sagte der Sprecher des ägyptischen Gesundheitsministeriums, Khaled Megahed, in einer Erklärung.

Ägypten kündigte am 14. Februar seinen ersten bestätigten Fall von COVID-19 und am 8. März den ersten Tod an, die beide Ausländer waren.

Die täglichen Genesungsraten des Landes verzeichneten ebenfalls einen neuen Rekord: 98 Coronavirus-Patienten, darunter ein Ausländer, wurden am Dienstag vollständig geheilt und aus Quarantäne-Krankenhäusern entlassen, was eine Gesamtrückgewinnung von 1.730 zur Folge hatte.

Megahed betonte, dass alle COVID-19-Patienten in Ägypten die notwendige medizinische Versorgung gemäß den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation erhalten.

Die ägyptische Regierung hat vor kurzem damit begonnen, Beschränkungen zu lockern und seit Mitte März geschlossene Dienste und Büros wieder zu eröffnen. Dies ist Teil eines Koexistenzplans, um Vorsichtsmaßnahmen bei der Wiederaufnahme von Diensten und wirtschaftlichen Aktivitäten durchzuführen.

Das nordafrikanische Land führt derzeit während des laufenden muslimischen heiligen Monats Ramadan eine landesweite Ausgangssperre von neun Stunden ein. Enditem