Im östlichen Bundesstaat Myanmar wurden Stimulanzien im Wert von über 1,1 Mio. USD beschlagnahmt

0

Yangon, 13. Mai (Xinhua). Laut einer Mitteilung des Zentralkomitees für die Kontrolle des Drogenmissbrauchs (CCDAC) vom Mittwoch haben die myanmarischen Behörden 800.000 Stimulanzien im Bundesstaat Shan beschlagnahmt.

Die Polizei hielt an und durchsuchte zwei Motorräder, die am Dienstag aus der Gemeinde Mantong in die Gemeinde Moe Mate fuhren.

Insgesamt 800.000 Stimulanzien im Wert von 1,6 Milliarden Kyat (1,1 Millionen US-Dollar) wurden von zwei Motorrädern beschlagnahmt und ein Verdächtiger festgenommen.

Die Polizei der Gemeinde reichte ein Verfahren gegen den Verdächtigen ein und suchte nach einem anderen Verdächtigen, der aus der Szene geflohen war.

Laut einer jüngsten Mitteilung des Präsidialamts vom Montag wurden seit der Einrichtung der Abteilung für besondere Beschwerden über Drogentätigkeiten im Juni 2018 in ganz Myanmar insgesamt 1.102 drogenbezogene Fälle registriert, während im Zusammenhang mit den Fällen 1.689 Verdächtige angeklagt wurden Stand 9. Mai dieses Jahres. Enditem

Share.

Comments are closed.