IFSC sagt zwei Weltcup-Events in der Schweiz ab

0

PARIS, 9. Mai (Xinhua). Der Internationale Verband für Sportklettern (IFSC) hat aufgrund der COVID-19-Pandemie Weltcup-Veranstaltungen in Meiringen und Villars in der Schweiz abgesagt.

Die IFSC traf die Entscheidung, da aufgrund der Krise in der Schweiz weiterhin Beschränkungen gegen Versammlungen bestehen.

Die Schweizer Regierung kündigte eine Lockerungspolitik an, die es ermöglicht, am 11. Mai mehr Geschäfte zu eröffnen und Trainingseinheiten für populäre und wettbewerbsorientierte Sportarten zurückzukehren. Bis Ende August sind jedoch Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen weiterhin verboten.

Die Weltmeisterschaft in Meiringen sollte die Serie ursprünglich am 3. und 4. April eröffnen, wurde jedoch verschoben, während die Veranstaltung in Villars vom 2. bis 4. Juli stattfinden sollte.

Die aufeinanderfolgenden chinesischen Weltcup-Events in Wujiang und Chongqing sowie eines in Seoul, Südkorea, wurden verschoben.

München in Deutschland, Salt Lake City in den USA und Innsbruck in Österreich haben neben zwei französischen Veranstaltungen in Chamonix und Briancon auch ihre jeweiligen Etappen der Weltcup-Strecke verschoben.

Bisher waren nur zwei Etappen nicht betroffen – eine in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana im September und die letzte Etappe der Saison in Xiamen in China im Oktober. Enditem

Share.

Comments are closed.