“Ich vermisse ICE”: Masked Medvedeva führt Geisha-Tanz vor Sakura-Bäumen in Japan auf (VIDEO)

0

Die russische olympische Silbermedaillengewinnerin Evgenia Medvedeva, die sich während der Covid-19-Krise in Japan befindet, hat ihre Hingabe zum Eiskunstlauf gezeigt und einen Teil ihrer kostenlosen Routine „Memoiren einer Geisha“ mitten in einem Park demonstriert.

Die zweifache Weltmeisterin, die eine schwarze Gesichtsmaske trug, überarbeitete die Rolle einer traditionellen Geisha und präsentierte Bewegungen aus ihrem Programm der letzten Saison, die sie als „die beste Routine“ ihrer gesamten Sportkarriere bezeichnete.

LESEN SIE MEHR: “Ich jage keine Titel wie Zagitova und Medvedeva”: Die russische Eiskunstlauf-Meisterin Kostornaia über ihre Karriereziele

Ich vermisse Eis“, Schrieb die 20-Jährige, während sie das Video des improvisierten Spektakels auf ihrer Instagram-Seite veröffentlichte.

Medvedeva bleibt derzeit in Japan, nachdem Kanada und Russland internationale Flüge wegen der Pandemie abgesagt haben.

Die Skaterin war ins Land gekommen, um an der Show „Prism on Ice“ teilzunehmen, in der sie die Hauptrolle von Sailor Moon spielen sollte.

Zum großen Bedauern aller Eiskunstlaufliebhaber wurde die Veranstaltung als vorbeugende Maßnahme gegen die Verbreitung des gefährlichen Virus abgesagt, das den Sport weltweit gelähmt hat.

Die vielen internationalen Flüge des Skaters stießen in den sozialen Medien auf gemischte Reaktionen. Einige Benutzer verurteilten den russischen Meister für das, was sie für rücksichtsloses Verhalten hielten.

Medvedeva, die über mehrere Wochen drei Länder besuchte (USA, Kanada und Japan), löste Online-Kritik aus, nachdem viele Fans vorgeschlagen hatten, Covid-19 durch ständiges Reisen und Ignorieren von Selbstisolationsprinzipien zu verbreiten.

Die Athletin versicherte einer großen Armee ihrer Fans, dass sie Sicherheitsmaßnahmen einhält, um gesund zu bleiben und eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden.

Share.

Comments are closed.