Press "Enter" to skip to content

Ich hatte unglaubliches Glück: Comeback-König Roger Federer rettet SEVEN Spielpunkte und erreicht das Halbfinale der Australian Open (VIDEO)

Es war alles andere als leicht, aber Roger Federer zeigte, dass er noch immer viel Kampfgeist hat, als er sich vom Rand aus gegen Tennys Sandgren wehrte und das Halbfinale des Australian Open in Melbourne erreichte.

Roger Federer inszenierte eine dramatische Nachhut-Aktion, als er SEVEN Matchbälle rettete, bevor er schließlich im Viertelfinale am Dienstag Amerikas Nummer 100 Tennys Sandgren besiegte.

Federer holte sich den Sieg mit 6:3, 2:6, 2:6, 7:6, 6:3 in einer Achterbahnfahrt in einem Match, in dem Sandgren nach einem Setdown mit herausragendem Tennis zurückkam und kurz vor einem denkwürdigen Sieg stand. Doch zum zweiten Mal in dieser Woche gelang es Federer, seinen Mann zu besiegen und unter die letzten vier der Männer zu kommen.

Anfang der Woche hatte Federer bereits einen Fünfsatzmarathon gegen den Australier John Millman überstanden und sich im Tiebreaker des Endsatzturniers mit 8:4 sechs Punkte in Folge durchgesetzt.

Und gegen Sandgren hatte der Schweizer Superstar noch größere Schwierigkeiten, bevor er irgendwie die Form fand, um eine Fülle von Spielpunkten zu retten, bevor er seine eigenen ins Halbfinale verwandelte.

“Manchmal muss man Glück haben.” sagte ein lächelnder Federer nach dem Spiel.

“Ich sage Ihnen das, weil Sie in diesen sieben Spielpunkten nicht die Kontrolle haben.

“Ich hatte nur gehofft, dass er vielleicht keinen Sieger zerschlagen würde, wenn er ein oder zwei verpasst, wer weiß schon, was passieren wird? Ich glaube, ich hatte heute unglaubliches Glück.

“Ich verdiene das nicht, aber ich stehe immer noch hier und bin offensichtlich sehr, sehr glücklich.

Die Belastung für Federer war während des Spiels deutlich zu sehen, als er wegen einer untypischen verbalen Obszönität verwarnt wurde, sich dann mit der Schiedsrichterin Marijana Veljovic stritt, bevor er den Platz wegen einer angeblichen Leistenverletzung für eine medizinische Auszeit verließ.

Die Unterbrechung schien Sandgren, der den Satz gewann, nicht zu beeinträchtigen, aber der Amerikaner konnte seine 2:1-Satzführung nicht in einen Sieg umwandeln, als Federer sein dramatisches Comeback inszenierte.

“(Die) Auslosungen werden nicht einfacher. Mit diesen glücklichen Ausbrüchen spielen Sie vielleicht ohne Erwartungen, weil Sie wissen, dass Sie in der Schweiz Ski fahren sollten”. sagte Federer.

“(Ich) habe das Glück, hier zu sein, (also) kann ich auch das Beste daraus machen. Ich fühle mich besser als heute (im Halbfinale), sonst gehe ich wirklich Ski fahren.”