“Ich habe das Recht, meine Ansichten zu äußern”: Djokovic verteidigt die Anti-Vaxxer-Haltung, nachdem die Kommentare von Covid-19 für Aufsehen gesorgt haben

0

Tennisstar Novak Djokovic hat seine Kommentare zu einem möglichen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus verteidigt und erklärt, er sei gegen obligatorische Impfungen gegen das Virus, um reisen zu können.

Djokovic löste am vergangenen Wochenende einen Medienrummel aus, als er seine Besorgnis darüber hervorhob, dass er möglicherweise gezwungen sein könnte, sich gegen Coronavirus impfen zu lassen – obwohl dies möglicherweise zu Schwierigkeiten beim Reisen auf der Tennisstrecke führte.

Vorhersehbarerweise wurden Djokovics Kommentare von Wissenschaftsexperten zusammen mit einigen seiner Kollegen in Frage gestellt, die behaupten, dass die Impfung ein notwendiger Schritt ist, um die Ausbreitung des tödlichen Virus zu stoppen.

In einer Erklärung an die Associated Press am Dienstag verteidigte Djokovic jedoch sein Recht, seine Ansichten zu äußern, und schlug vor, dass er neue Informationen benötigen würde, um möglicherweise seine Meinung zu ändern.

Persönlich bin ich gegen die Impfung gegen Covid-19, um reisen zu können“, Sagte Djokovic.

Aber wenn es obligatorisch wird, muss ich eine Entscheidung treffen, ob ich es tun soll oder nicht. Dies ist mein aktuelles Gefühl und ich weiß nicht, ob es sich ändern wird, aber es beeinflusst meinen Beruf wirklich.

Viele Tennisspieler und Sportler haben mich gefragt, was meine Meinung zu dieser ganzen Situation ist. Ich habe meine Ansichten zum Ausdruck gebracht, weil ich das Recht dazu habe und mich auch dafür verantwortlich fühle, bestimmte wesentliche Themen hervorzuheben, die die Tenniswelt betreffen.

Um ehrlich zu sein, bin ich wie der Rest der Welt ein bisschen verwirrt. Obwohl ich Zugang zu Informationen und Ressourcen habe, habe ich Zweifel, was das Beste sein könnte.

„Mein Job erfordert viel Reisen. Einige sagen, dass wir für Reisende den Impfstoff nehmen müssten, der noch entwickelt werden muss.

„Daher möchte ich wiederholen und darauf hinweisen, dass wir derzeit keine ausreichenden Informationen haben. Wir wissen nicht, ob es neue Maßnahmen geben wird, welche davon ergriffen werden. Werden wir die Wahl haben, selbst zu entscheiden, was mit dem Impfstoff geschehen soll oder nicht. “

Die „Anti-Vaxx“ -Bewegung hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, wurde jedoch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) direkt für das Wiederauftreten von Krankheiten wie Masern, Diphtherie, Tuberkulose, Gelbfieber und anderen verantwortlich gemacht.

Dr. Scott Ratzan, Gründer der Internationalen Arbeitsgruppe (IWG) für Impf- und Gesundheitslösungen, stellt fest, dass ein Impfstoff nur dann wirksam ist, wenn er der Bevölkerung in großen Mengen verabreicht wird.

Wenn die Menschen den Impfstoff nicht einnehmen und wir keiner Exposition ausgesetzt sind, die eine allgemeine „Immunität“ der Gemeinschaft hätte, könnten wir in Fällen von Covid-19 oder dem nächsten Coronavirus wieder auftauchen,” er sagte.

Der frühere Nummer 1 der Welt, Andy Roddick, sagte, er sei nicht davon überzeugt, dass Djokovic diese Haltung beibehalten würde, wenn ihm keine medizinische Erlaubnis für die Teilnahme an zukünftigen Grand Slam-Veranstaltungen erteilt würde.

Unter dem Strich geht es nicht darum, ob er an Impfungen glaubt oder nicht. Es ist am sichersten, Tennis auf einer globalen Bühne wieder in den Vordergrund zu rücken. Und das wird mit Tests geschehen, die mit Impfungen einhergehen, die es uns ermöglichen, zu dem zurückzukehren, was wir als normal kennen“, Sagte Roddick dem Tennis Channel.

Also sagte Novak das wieder selbst. Ich muss seiner Haltung nicht zustimmen. Er weiß, dass er eine Entscheidung treffen muss. Ich bin gespannt, wie tief sein Glaubenssystem reicht, wenn er Grand Slams aussetzen will, weil er keinen Impfschuss machen will. ”

Share.

Comments are closed.