Press "Enter" to skip to content

Ich fürchte die Rückkehr aufs Eis” – Sotschi Olympiasiegerin im Eiskunstlauf Sotnikova nach Wirbelsäulenoperation.

Die russische Eiskunstlauf-Goldmedaillengewinnerin Adelina Sotnikowa hat über ihre Befürchtungen gesprochen, nach einer Wirbelsäulenoperation Anfang des Jahres wieder aufs Eis zu kommen.

Die 23-jährige Sotnikowa erlangte den Status der nationalen Liebsten, als sie bei den Winterspielen 2014 in Sotschi die erste russische Eiskunstlauf-Goldmedaillengewinnerin im Einzeleislauf bei den Damen überhaupt wurde.

Doch obwohl dieser Sieg Sotnikowa in ihrem Heimatland zu einem Begriff machte, konnte sie keine weiteren Erfolge verbuchen, da der in Moskau geborene Star in den folgenden Jahren auf und neben dem Eis Probleme hatte.

Sotnikowa gab im März dieses Jahres offiziell ihren Rückzug aus dem Profi-Eislauf bekannt, obwohl sie seit 2015 aufgrund einer anhaltenden Verletzung nicht mehr an internationalen Wettkämpfen teilgenommen hatte, wodurch ihre Auftritte auf Gala-Shows beschränkt wurden.

Im März kündigte sie an, dass sie sich einer Wirbelsäulenoperation unterziehen müsse, wobei sich herausstellte, dass ihre Verletzungsschmerzen so stark geworden waren, dass sie sogar Mühe hatte, “richtig zu schlafen oder zu sitzen”.

Nach der Operation enthüllte Sotnikowa später die Narben der Operation und erklärte, dass sie “nicht verbergen würde, was mich schmückt”.

Doch während sie sich weiter erholt – einschließlich der Teilnahme an Lockdown-Fitness-Sitzungen auf ihren Social-Media-Seiten – sagt Sotnikowa, dass sie sich immer noch vor einer Rückkehr auf das Eis aufgrund ihrer Operation fürchtet.

“Im Moment habe ich Angst im Zusammenhang mit der Operation, die ich kürzlich hatte. Ich habe da hinten [in meiner Wirbelsäule] eine ganze Konstruktion stehen”, sagte Sotnikowa in einem Instagram-Live-Chat.

“Die Furcht, Gott bewahre, kommt daher, was mit dieser Konstruktion passieren könnte, wenn ich auf das Eis gehe. Ich habe seit drei Monaten nicht mehr auf dem Eis gestanden.

“Und wenn es wieder von vorne anfängt, scheint es mir, dass ich anfange, langsamer zu werden – das gilt für Auftritte auch auf Ausstellungen, denn ich habe wirklich Angst.

“Psychologisch gesehen werde ich wahrscheinlich nicht in der Lage sein, dreifache [Sprünge] zu machen. Ich muss mich wieder mit einem Psychologen in Verbindung setzen, um diese Angst wieder loszuwerden.

Während Sotnikowa durch eine jüngere Generation russischer Eislaufstars wie Evgenia Medwedewa und Alina Sagitowa ersetzt wurde, bleibt sie in ihrem Heimatland eine beliebte Figur, obwohl sie im Fernsehen und in Gala-Shows auftritt.

Sie hat jedoch abseits des Eises Pech gehabt und wurde Berichten zufolge von falschen Wahrsagern, die versprochen hatten, ihr bei den Problemen ihres Freundes zu helfen, um 32.000 Dollar betrogen.

Die Betrüger wurden später von der Polizei verhaftet, wie in Russland berichtet wurde.