Press "Enter" to skip to content

Huawei kann die Dominanz von Google Maps mit seiner eigenen Kartentechnologie herausfordern

Huawei entwickelt laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur einen „Kartendienst“ China Daily, anscheinend entwickelt, um Google Maps herauszufordern – aber nicht so, wie Sie es vielleicht erwarten. Der Dienst ist anscheinend für Softwareentwickler gedacht, dh Apps, die Navigations- oder Mitfahrgelegenheiten anbieten, könnten die von Huawei geplante Kartentechnologie verwenden, anstatt ihre eigene zu erstellen.

Ein Huawei-Manager hat es erzählt China Daily Der Kartendienst "Map Kit" bietet Entwicklern ein Straßennavigationssystem, das sie in ihren Apps verwenden können, sowie eine Möglichkeit, die Verkehrsbedingungen der Benutzer in Echtzeit anzuzeigen. Der Geschäftsführer sagte auch, dass Map Kit "Augmented-Reality-Mapping" unterstützen wird. Es ist unklar, was dies bedeutet. Möglicherweise ähnelt es den kürzlich von Google eingeführten AR-Laufanweisungen.

Der Bericht bietet einige Hinweise darauf, wo Huawei seine Kartendaten abrufen wird. China Daily berichtet, dass Map Kit "mit lokalen Kartendiensten verbunden wird", und eine Quelle teilte mit China Daily Huawei wird eine Partnerschaft mit Yandex eingehen, einem russischen Internetdienstleister, der bereits Karten bereitstellt und eine API für Kartendienste anbietet. Der Generaldirektor eines Verbands der Telekommunikationsbranche teilte ebenfalls mit China Daily dass Huawei „Telekommunikationsbasisstationen“ hat, die „ergänzende Informationen zu Satellitenpositionsdaten anbieten“ können.

China Daily Laut Quelle wird Huawei auch eine Partnerschaft mit Booking Holdings eingehen, aber da Booking derzeit für seine Online-Reisedienste auf Google Maps setzt, gehe ich davon aus, dass es sich um einen Map Kit-Kunden handeln wird, nicht um einen Datenanbieter.

Huawei müsste viel investieren, um in Karten zu bestehen, die bekanntermaßen schwierig sind. Nur Google war überaus erfolgreich, hat Google Maps 2005 auf den Markt gebracht und seitdem kräftig investiert, einschließlich des Kaufs von Waze für 996 Millionen US-Dollar im Jahr 2013 und des buchstäblichen Fahrens einer eigenen Flotte von Autos um die ganze Welt, um sie bei der Kartierung zu unterstützen.

Apple bietet seit 2012 seine eigenen Karten an, hat den Start jedoch verpfuscht und seitdem Nachholbedarf. Apple hat ursprünglich versucht, ein Pastiche mit Mapping-Daten von TomTom, OpenStreetMap und anderen zu verwenden, aber seit letztem Jahr werden langsam neue Maps eingeführt, die aus eigenen Mapping-Daten erstellt wurden. Nokia bot Here-Karten für einige Jahre an, bevor es sie 2015 für etwas mehr als 3 Milliarden US-Dollar an ein Konsortium deutscher Automobilunternehmen verkaufte. Sie wurden in Bing Maps von Microsoft verwendet.

Der neue Service von Huawei folgt auf die Handelsbeschränkungen der US-Regierung für Huawei, die das Unternehmen veranlassten, eigene Hardware und Software zu entwickeln, um die Abhängigkeit von in den USA hergestellten Technologien zu verringern. Im Mai erteilte die US-Regierung Huawei bis zum 19. August eine Lizenz, mit der US-amerikanische Technologieunternehmen weiterhin mit Huawei zusammenarbeiten können. Es besteht jedoch weiterhin Unsicherheit darüber, ob Huawei Android langfristig auf seinen Smartphones nutzen kann.

Huawei plant, „vorerst“ Android auf seinen Smartphones zu verwenden. Vor kurzem hat es jedoch HarmonyOS, ein neues internes Betriebssystem für seine Produkte, vorgestellt. Laut Huawei wird HarmonyOS irgendwann auf Smartphones laufen, sagte der CEO Tasche Flusen dass das Unternehmen in wenigen Tagen Telefone, die mit Android gebaut wurden, auf HarmonyOS umstellen könnte, wenn das Unternehmen plötzlich nicht mehr mit Android arbeiten könnte.

Der Bericht besagt, dass Map Kit im Oktober vorgestellt wird, 150 „Länder und Regionen“ abdeckt und in 40 Sprachen erhältlich sein wird.