Press "Enter" to skip to content

Hollywood-Produzent beschuldigt, das Hilfsprogramm Covid-19 betrogen und aus dem Studio gestohlen zu haben

Die Staatsanwälte in New York und Los Angeles haben William Sadleir, den ehemaligen Vorsitzenden von Aviron Pictures, beschuldigt, sowohl Studioinvestoren als auch das Gehaltsscheckschutzprogramm der Bundesregierung betrogen zu haben, um die persönlichen Ausgaben zu bezahlen.

Sadleir nahm mehr als 25 Millionen US-Dollar von Aviron, um ein 14-Millionen-US-Dollar-Herrenhaus in Beverly Hills, Kalifornien, zu kaufen und andere persönliche Ausgaben zu bezahlen. Dies ergab eine strafrechtliche Anklage in New York. In einem anderen Fall, der in Los Angeles gegen ihn eingereicht wurde, wird der Produzent beschuldigt, PPP-Kredite in Höhe von 1,7 Mio. USD aufgenommen zu haben, die für kleine Unternehmen bestimmt sind, um die Covid-19-Pandemie zu überleben, und sie für Auto- und Kreditkartenzahlungen zu verwenden.

Laut der New Yorker Staatsanwaltschaft teilte Sadleir einem namenlosen Investor mit, er habe 27 Millionen Dollar aus dem Studio überwiesen, um Werbezeit zu kaufen. Stattdessen gab er es angeblich an eine Scheingeschäftseinheit weiter und gab sich sogar als fiktive Mitarbeiterin „Amanda Stevens“ in einer E-Mail an den Investor aus, in der er ihnen mitteilte, dass die Medienkredite reserviert waren.

Obwohl der Investor nicht direkt identifiziert wurde, führt der Fall Vorwürfe betrügerischer Pfandrechte an, die in der Klage des BlackRock Multi-Sector Income Trust vom Dezember 2019 vorgebracht wurden. Einen Monat später wurde Sadleir aus damals unbekannten Gründen aus Aviron vertrieben.

Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles beschuldigt Sadleir, im Namen von drei Aviron-Unternehmen mit jeweils 33 Mitarbeitern betrügerisch PPP-Darlehen beantragt zu haben. Die meisten Mitarbeiter des Unternehmens waren jedoch seit Januar entlassen worden.

Etwa 87.000 US-Dollar des Geldes wurden für die Bezahlung der Kreditkartenrechnungen von Sadleir und seiner Frau verwendet, während weitere 40.000 US-Dollar für einen Autokredit verwendet wurden, so die Staatsanwaltschaft.

Sadleir sieht sich in New York zwei Fällen von Drahtbetrug und einem Fall von verschärftem Identitätsdiebstahl sowie Drahtbetrug, Bankbetrug, falschen Aussagen gegenüber einem Finanzinstitut und Lügen gegenüber der Small Business Administration in Los Angeles gegenüber.

Aviron, das Sadleir 2017 gründete, veröffentlichte Filme wie “Kidnap” mit Halle Berry; “Destination Wedding” mit Winona Ryder und Keanu Reeves; “Ein privater Krieg” mit Rosamund Pike; “Serenity” mit Matthew McConaghey und Ann Hathaway; und das jugendlich romantische Drama “After”.