Hamilton entspricht dem F1-Siegesrekord beim Eifel GP. 

0

Von F1-Korrespondent Michael Butterworth

PEKING, 11. Oktober (Xinhua). Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton erreichte Michael Schumachers Rekord von 91 Formel-1-Grand-Prix-Siegen mit dem Sieg beim Eifel-Grand-Prix am Sonntag auf dem Nürburgring in Deutschland.

Durch den Sieg von Hamilton machte er auch einen großen Schritt in Richtung seiner siebten F1-Weltmeisterschaft, da sein Teamkollege und engster Titelrivale Valtteri Bottas nach einem Ausfall aufgrund eines Motorschadens kein Tor erzielte.

Die durch die COVID-19-Pandemie verursachte Unterbrechung der F1-Saison 2020 bedeutete, dass der Grand Prix der Eifel erst spät in den Kalender aufgenommen wurde und die F1 zum ersten Mal seit 2013 wieder auf den Nürburgring zurückkehrte.

Hinzu kam, dass das Rennen unter viel kälteren Bedingungen als gewöhnlich ausgetragen wurde und die beiden Trainingseinheiten am Freitag ausgewaschen waren. Zu Beginn des Rennens herrschte Unsicherheit für Teams und Fahrer.

Ausgehend von der Pole Position in einem Rennen, das er gewinnen musste, um sich in Hamiltons Meisterschaftsführung zu behaupten, hielt Bottas den Briten in der Anfangsphase zurück, verlor jedoch die Führung, nachdem er in Runde 13 ein Rad blockiert hatte, bevor er sechs Runden später für seinen ersten Rücktritt von die Saison.

Obwohl eine späte Safety-Car-Phase das Rennen bündelte und mehrere Fahrer sich darüber beklagten, dass ihre Reifen zu kalt wurden, wurde Hamilton nie wirklich bedroht, als er die Ziellinie für seinen Sieg überquerte.

“Wenn Sie aufwachsen und jemanden beobachten, vergöttern Sie ihn für das, was er kann, Jahr für Jahr und Rennen für Rennen”, sagte Hamilton, dem Sohn Mick nach dem Rennen einen von Schumachers Helmen geschenkt bekam.

“Als ich seine Dominanz so lange sah, dachte ich nicht, dass irgendjemand – und besonders ich – dachte, ich wäre irgendwo in der Nähe von Michaels Aufzeichnungen. Es ist eine unglaubliche Ehre.”

Max Verstappen von Red Bull war der einzige Fahrer, der dem Briten auf Tempo nahe kam, Zweiter wurde und auch den Bonuspunkt für die schnellste Runde mit nach Hause nahm. An einem starken Wochenende rundete Daniel Ricciardo die Top Drei ab und holte sich das erste Podium von Renault als Konstrukteur seit 2011 und sein erstes seit seinem Ausscheiden aus Red Bull im Jahr 2018.

Hinter den ersten drei belegte Sergio Perez von Racing Point einen soliden vierten Platz, gefolgt von McLaren von Carlos Sainz, AlphaTauri von Pierre Gasly und Charles Leclerc in seinem Ferrari.

Auf einem hervorragenden achten Platz war Nico Hülkenberg, der erneut als Last-Minute-Ersatz für Racing Point fungierte, nachdem der reguläre Fahrer Lance Stroll am Samstagmorgen krank geworden war, und der Deutsche zeigte sich trotz seines begrenzten Laufens an diesem Wochenende gut.

Haas ‘Romain Grosjean belegte für seine ersten Punkte im Jahr 2020 einen soliden neunten Platz. Antonio Giovinazzi von Alfa Romeo rundete die Top Ten ab.

Weiter unten auf dem Feld belegte Giovinazzis Teamkollege Kimi Räikkönen nach einem frühen Zusammenprall mit dem Williams von George Russell einen niedrigen 12. Platz, aber der Finne schrieb mit seinem 323. Start auch ein Stück F1-Geschichte und brach damit Rubens Barrichellos langjährigen Rekord Sport erfahrenster Fahrer aller Zeiten.

In einem Rennen mit ungewöhnlichen Abnutzungserscheinungen nach modernen Maßstäben konnten fünf Fahrer die Zielflagge nicht sehen. Nach der vorzeitigen Pensionierung von Russell und Bottas hatten Esteban Ocon von Renault, der Red Bull von Alex Albon und Lando Norris von McLaren alle mechanische Probleme, und Norris ‘angeschlagenes Auto veranlasste den späten Einsatz des Safety Car.

Nach seinem siebten Saisonsieg baut Hamilton seinen Vorsprung in der Fahrerwertung aus und hat nun 230 Punkte. Trotz seines Fehlschlags bleibt Bottas mit 161 Punkten Zweiter, Verstappen mit 147 Punkten Dritter.

In der Konstrukteurswertung bleibt Mercedes mit 391 Punkten weit vorne, vor Red Bull mit 211 Punkten und Racing Point mit 120 Punkten auf dem dritten Platz.

In der nächsten Runde der Saison 2020 besucht die Formel 1 am 25. Oktober zum ersten Mal den Portimao-Kurs für den Großen Preis von Portugal. Enditem.

Share.

Comments are closed.