Press "Enter" to skip to content

Hacker löst Nintendo Switch Joy-Con Drift dauerhaft mit einem Touchpad-Upgrade

Nachdem Nintendo seine Reparaturzentren vor mehr als zwei Monaten aufgrund der Pandemie geschlossen hat, beginnt Nintendo, sie wieder zu öffnen. Dies ist eine gute Nachricht für Switch-Besitzer, die sich immer noch mit Joy-Con-Drift beschäftigen. Hacker Matteo Pisani hat eine andere Lösung gefunden: Ein Switch ohne Joysticks ist ein Switch, bei dem keine Driftprobleme auftreten. Deshalb hat er seine Konsole stattdessen mit einem Touchpad aufgerüstet.

Diese Idee wurde nicht nur von einer peinlichen Hardware-Gaffe eines Unternehmens inspiriert, das sonst für hochwertige Konsolen bekannt ist, sondern auch von der unorthodoxen Herangehensweise an Gamepads, die Valve mit seinem inzwischen verstorbenen Steam Controller verfolgte. Zusätzlich zu einem einzelnen Joystick verfügte der Steam Controller über ein Paar vibrierender haptischer Touchpads, von denen Valve versprach, dass sie genauso präzise sind wie Maus und Tastatur. Der Steam Controller hat die Spielewelt nicht im Sturm erobert, aber er hat gezeigt, dass die Verwendung eines berührungsempfindlichen Steuerungsschemas für Actionspiele keine schreckliche Idee war.

Pisani hatte das Joy-Con-Driftproblem mit seinem Switch noch nicht erlebt, aber er nahm an, dass dieser Hack – den er in einem Medium-Beitrag ausführlich beschreibt – sicherstellen würde, dass es ein Problem war, auf das er niemals stoßen würde, wenn er es schaffen würde . Beginnend mit einem transparenten grünen Joy-Con-Gehäuse (ein unnötiges Upgrade, das jedoch denjenigen, die das Limonengrün besaßen, einen gewissen Retro-Charme verleiht Esel Kong 64-themed N64) transplantierte er die Eingeweide der linken Joy-Con seines Switch, während er dabei die Joystick-Komponenten entfernte.

Die Elektronik wurde mit einem digitalen Potentiometer, einem kapazitiven Touchpad in einem benutzerdefinierten 3D-gedruckten Gehäuse und einem Arduino Pro Mini (unter anderem) ausgestattet, mit dem die digitalen Signale vom Touchpad in analoge Joystick-Signale umgewandelt werden, die der Switch erwartet . Die gehackte Joy-Con ist nicht so hübsch wie die Originalhardware von Nintendo, aber Pisani plant, die hinzugefügte Elektronik so zu optimieren und zu miniaturisieren, dass alles in das Joy-Con-Gehäuse passt und entweder angebracht oder abgenommen verwendet werden kann.

Spieler, die an die taktile Erfahrung gewöhnt sind, einen Joystick in alle Richtungen zu rammen, werden wahrscheinlich ihre Nase nach oben drehen, ebenso wie alle, die Schwierigkeiten haben, ein Action-Spiel auf einem Touchscreen-Gerät wie einem Smartphone mit virtuellen Joysticks zu spielen. Der einzige Vorteil von Pisanis Hack ist das kreisförmige Design des Touchpads, das taktile Grenzen bietet, sodass Sie fühlen können, wenn Ihr Finger die Kante erreicht hat, und verhindert, dass er sich versehentlich aus der Reichweite bewegt, wie dies bei virtuellen Steuerelementen auf dem Bildschirm häufig der Fall ist. Es ist nicht perfekt, aber eines ist sicher: Es wird nie zu nervigen Abweichungen kommen.