Guinea-Bissau meldet 59 neue COVID-19-bestätigte Fälle

0

BISSAU, 12. Mai (Xinhua). Guinea-Bissau meldete am Dienstag 59 neue bestätigte Fälle von COVID-19, womit die vorläufige Zahl auf 820 Fälle im Land erhöht wurde, teilten die Gesundheitsbehörden des Landes mit.

Unter 94 innerhalb von 24 Stunden durchgeführten Tests fielen 59 Fälle positiv aus, darunter 30 Männer und 29 Frauen, teilte Dionisio Cumba, Koordinator des Zentrums für Notfalloperationen und Mitglied der Interministeriellen Kommission für die Prävention und Kontrolle von COVID-19, mit während des täglichen Briefings in Bissau.

Die Regierung von Guinea-Bissau kündigte an, die Ausgangssperre auf 20 Uhr zu verkürzen. bis 6 Uhr morgens, aber die Leute dürfen ihre Häuser immer noch nur zwischen 7 Uhr morgens und 14 Uhr morgens verlassen. ihre Einkäufe zu erledigen.

Der Präsident von Guinea-Bissau Umaro Sissoco Embalo hat am Montag beschlossen, den Ausnahmezustand im gesamten Staatsgebiet bis zum 26. Mai ab Null Uhr am Dienstag zu verlängern.

Das westafrikanisch-portugiesischsprachige Land hat bereits mehrere drastische Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, darunter die Schließung von Grenzen, Restaurants, Bars, Kultstätten und Schulen sowie das Verbot von Versammlungen und Zirkulation von Menschen .

Bisher hat Guinea-Bissau seit dem 25. März 820 Fälle von COVID-19 gemeldet, darunter drei Todesfälle und 26 Fälle von Genesung.

Das andere portugiesischsprachige Land in Westafrika, Kap Verde, berichtete am Dienstag, dass nur sieben neue bestätigte Fälle von COVID-19 die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 267 erhöht haben, darunter zwei Todesfälle und 58 wiederhergestellte Fälle. Enditem

Share.

Comments are closed.