Press "Enter" to skip to content

Großer Transport von Drogen in Myanmars Südstaat beschlagnahmt

Yangon, 14. August (Xinhua). Laut dem Zentralkomitee für Drogenmissbrauchskontrolle (CCDAC) haben die myanmarischen Behörden am Freitag eine große Menge Betäubungsmittel im südlichen Bundesstaat Mon beschlagnahmt.

Auf einen Hinweis hin hat die Polizei am Donnerstag in der Gemeinde Thaton eine Beschlagnahme vorgenommen.

Rund 565.500 Stimulanzien im Wert von über 2,8 Milliarden Kyat (über 2 Millionen US-Dollar) und 22 kg Methamphetamin (ICE) im Wert von 1,1 Milliarden Kyat (785.714 US-Dollar) wurden zusammen mit einem Verdächtigen aus einem Auto beschlagnahmt.

Die Gemeindepolizei reichte im Zusammenhang mit dem Fall ein Verfahren gegen den Verdächtigen ein, und weitere Ermittlungen seien im Gange, sagte der CCDAC.

Nach Angaben des Präsidialamts wurden am Montag in ganz Myanmar insgesamt 1.279 Fälle im Zusammenhang mit Drogen registriert, während seit der Gründung der Abteilung für besondere Beschwerden über Drogentätigkeiten am 8. August dieses Jahres 1.968 Personen im Zusammenhang mit den Fällen angeklagt wurden 26. Juni 2018. Enditem