Großbritannien erweitert das Programm zur Beibehaltung des Arbeitsplatzes, da weitere 627 COVID-19-Patienten sterben

0

LONDON, 12. Mai (Xinhua). Die britische Regierung hat am Dienstag beschlossen, die Umsetzung ihres Coronavirus-Programms zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen bis Ende Oktober zu verlängern, um Millionen von Arbeitsplätzen und Unternehmen in ganz Großbritannien während des COVID-19-Ausbruchs zu unterstützen.

“Diese Erweiterung und die Änderungen, die wir an dem Programm vornehmen, werden den Unternehmen Flexibilität geben und gleichzeitig den Lebensunterhalt der Briten und unsere zukünftigen wirtschaftlichen Aussichten schützen”, sagte der Schatzkanzler Rishi Sunak.

Beurlaubte Arbeitnehmer im ganzen Land werden weiterhin 80 Prozent ihres derzeitigen Gehalts erhalten können, bis zu 2.500 Pfund (etwa 3.079 US-Dollar), heißt es in der Erklärung. Das Programm zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen habe „7,5 Millionen Arbeitnehmer und fast 1 Million geschützt Unternehmen.”

Das Programm wird in seiner derzeitigen Form bis Ende Juli fortgesetzt, und die Änderungen, um mehr Flexibilität zu ermöglichen, werden ab Anfang August eingeführt. Weitere Einzelheiten und Informationen zur Umsetzung werden bis Ende dieses Monats zur Verfügung gestellt, heißt es in der Erklärung.

Auf die Frage, was passiert, wenn Unternehmen nach Juli keinen Beitrag zur Finanzierung des Urlaubsprogramms leisten können, sagte der Staatssekretär für Wirtschafts-, Energie- und Industriestrategie Alok Sharma gegenüber der Pressekonferenz in der Downing Street, dass der Kanzler „später im Monat weitere Einzelheiten darlegen wird dieses Problem”.

Als Antwort darauf, ob das Urlaubsprogramm lediglich die Entlassung von Menschen verzögert, sagte die Sekretärin, dies hänge davon ab, „wie schnell wir aus dieser besonderen Situation herauskommen können“.

“Wir werden nicht in der Lage sein, jeden einzelnen Arbeitsplatz zu schützen”, sagte er und fügte hinzu, dass die Unternehmen aufgefordert werden, die Kosten für die Bezahlung der Gehälter der beurlaubten Arbeitnehmer zu teilen, wenn sich die Wirtschaft wieder öffnet.

In Bezug auf soziale Distanzierungsmaßnahmen am Arbeitsplatz sagte er, die Arbeitgeber seien verpflichtet, die Sicherheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz zu gewährleisten, und wenn jemand der Meinung ist, dass ihr Arbeitsplatz nicht sicher ist, muss er dies mit seinem Arbeitgeber besprechen.

Weitere 627 COVID-19-Patienten sind am Montagnachmittag in Großbritannien gestorben, was die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Coronaviren im Land auf 32.692 erhöht, teilte das Ministerium für Gesundheit und Soziales am Dienstag mit.

Die Zahlen beinhalten Todesfälle in allen Einrichtungen, einschließlich Krankenhäusern, Pflegeheimen und der breiteren Gemeinschaft.

Bis Dienstagmorgen haben 226.463 Menschen im Land positiv auf das Virus getestet, teilte die Abteilung mit.

Früher am Tag veröffentlichte das Amt für nationale Statistik (ONS) seine neuesten wöchentlichen Todeszahlen für England und Wales, die zeigten, dass die Todesfälle durch Coronaviren bis Ende April zurückgingen, aber insgesamt mehr Todesfälle (die Anzahl der wöchentlichen Todesfälle über der Zahl der Todesfälle) erwarten in einer durchschnittlichen Woche) war immer noch sehr hoch.

Die Zahl der Todesfälle in England und Wales lag Ende April bei rund 8.000, teilte das ONS mit. Die Todesfälle durch Coronaviren in Woche 18 (Woche bis 1. Mai) machten 33,6 Prozent aller Todesfälle aus, nach 37,4 Prozent in den Vorwochen . Enditem

Share.

Comments are closed.