Greta Thunbergs erneuter Umwelt-Dschihad ist irrelevant, beleidigend und muss zurückgestellt werden

0

Die Erde wird von einer verheerenden Krankheit heimgesucht, doch die Klimaaktivistin Greta Thunberg möchte, dass Sie sich dafür schämen, dass nur wenig von Ihrem normalen Lebensstil erhalten bleibt. Aber wir brauchen mehr denn je neue Vorbilder.

Hast du dich daran erinnert, dass heute Tag der Erde ist? Dir wird das Vergessen vergeben. Immerhin hat die Coronavirus-Pandemie weltweit mehr als 2,5 Millionen Menschen infiziert und fast 180.000 Menschen getötet. Es hat fast 200 Millionen Menschen arbeitslos gemacht. Die Nachrichtenmedien sprechen von wenig anderem.

Aber keine Angst, Greta ist hier. Nochmal. Frau Thunberg ist aus ihrer Pause hervorgegangen, um die (westliche) Welt daran zu erinnern, dass wir uns neben der Sorge um unsere Gesundheit, unsere neu entdeckte Arbeitslosigkeit und die stetige Erosion unserer Freiheiten immer noch schlecht fühlen sollten, was unseren Beitrag zum Klimawandel betrifft. In einem neuen Video zum Tag der Erde warnt uns ihre Organisation “Freitags für die Zukunft” davor “Unser Haus brennt.”

Die Verantwortlichen für diesen Brand werden ausdrücklich gefingert: Eine weiße, bürgerliche Familie schickt ihre Kinder zur Schule, während sie die Flammen ignoriert, die um sie herum lodern.

Egal, dass die Welle der durch Pandemien ausgelösten Arbeitslosigkeit die weiße Mittelschicht wie jede andere demografische Gruppe am Boden zerstört hat und dass Eltern, die unter Sperrung stehen, ihre Kinder nicht mehr zur Schule schicken können, will Greta, dass ihr Publikum von Schuldgefühlen heimgesucht wird sich daran zu erinnern, dass es Familien wie ihre sind, die die Welt töten.

Aber dieses Publikum existiert nicht mehr. In guten Zeiten hingen schuldige weiße Liberale an Gretas jedem Wort, aber trotz der besten Bemühungen der Medien des Establishments, die Coronavirus-Pandemie mit unserem Eingriff in die Natur in Verbindung zu bringen, hört niemand zu. Die Liberalen der Mittelklasse konnten es sich leisten, sich im vergangenen Jahr eine Auszeit zu nehmen, um sich an Züge in London zu kleben, aber jetzt sind sie nicht nur in ihren Häusern eingeschlossen, sondern auch arbeitslos und konzentrieren sich auf das unmittelbarere Problem des kurzfristigen Überlebens .

Die Staats- und Regierungschefs der Welt sprechen jetzt davon, ihre angeschlagenen Volkswirtschaften zu retten und die CO2-Emissionsziele nicht zu erreichen. Angesichts der weltweit geschlossenen kohlenstoffemittierenden Industrie wären sie begeistert, wenn die Triebwerke neu starten und die Öfen brüllen würden. Egal wie tiefgreifend der Rückgang der Umweltverschmutzung seit Ausbruch der Pandemie war, kein Politiker mit einem funktionierenden Gehirn wird aufstehen und die jüngsten Ereignisse als eine Art Sieg deklarieren. Sie würden von ihren arbeitslosen, verarmten Wählern gehängt, gezogen und geviertelt.

Aber das hat Politiker ohne funktionierende Köpfe nicht davon abgehalten, es zu versuchen. Als die US-Ölpreise diese Woche in den negativen Bereich fielen, gab die progressive Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, die letztes Jahr als die Zukunft der Demokratischen Partei gefeiert wurde, einen feierlichen Tweet ab.

“Du liebst es absolut, es zu sehen” Sie schrieb am Montag und begrüßte den Zusammenbruch der amerikanischen Wirtschaft als Vorbote einer neuen, grünen Zukunft: “Zusammen mit den Rekordtiefstzinsen ist dies der richtige Zeitpunkt für eine von Arbeitern geleitete Masseninvestition in grüne Infrastruktur, um unseren Planeten zu retten.”

Während Ocasio-Cortez einst mit solchen Aussagen Unterstützung für ihren „Green New Deal“ aufbrachte, stieß ihr Tweet auf eine Welle öffentlicher Wut und wurde schnell gelöscht. Wie sich herausstellt, werden durch den Niedergang der amerikanischen Industrie für fossile Brennstoffe wahrscheinlich fast 10 Millionen Menschen arbeitslos – eine Aussicht, die nicht einmal die Fangemeinde von AOC hinter sich lassen könnte.

Vor der großen Pest haben Greta und AOC Ideen verbreitet, die für die Bourgeoisie eine leichte Unterhaltung waren. Ein Grund, auf Dinnerpartys zu diskutieren. An der Weinbar gibt es etwas zu plappern.

Und wenn die Zeiten gut waren, war die Öffentlichkeit bereit, die Inkonsistenzen in ihren Nachrichten zu übersehen. Thunberg bot keine konkreten Ideen an, um ihr Endziel von Netto-Null-Kohlenstoff zu erreichen, und segelte auf einer millionenschweren Rennyacht um die Welt, während sie die Plebs über die Übel des Flugverkehrs unterrichtete. Fans von Ocasio-Cortez ‘Green New Deal ignorierten die Tatsache, dass es Amerika bankrott gemacht und dem Staat nahezu tyrannische Befugnisse über seine Bürger eingeräumt hätte.

Aber vielleicht gibt es auch eine esoterische Erklärung dafür, warum diese Ideen im Westen so Anklang fanden. In “So sprach Zarathustra” argumentierte der deutsche Philosoph Friedrich Nietzsche, dass dekadente Gesellschaften zu schwachen Idolen aufschauen und diesen Idolen erlauben, zu predigen “Kastratismus” zu ihnen. Mit anderen Worten, eine komfortable Gesellschaft, die sich nur wenigen wirklichen Herausforderungen gegenübersieht, wird die Idee ihrer eigenen Größe oder Mission ablehnen, wobei die Massen stattdessen Persönlichkeiten wie Thunbeg anfeuern, die sie beschimpfen und kritisieren.

Vor dem Coronavirus haben wir sie gebeten, uns herabzusetzen. Wir waren stolz auf unsere “Flugschande” und aufgereiht, um unsere zu bekennen “Klimasünden.”

Aber beobachten Sie, was passiert, wenn die Öko-Aktivisten versuchen, diese Ideen in einer tatsächlichen, einmaligen Krise zu verkaufen. Die Leute hören nicht zu – sie schlagen zu. Die Befürworter dieser Ideen ziehen sie beschämt zurück, wie es Ocasio-Cortez tat, als sie am Dienstag ihren Tweet löschte. Sie haben nicht einmal den Mut, hinter dem Evangelium zu stehen, das sie vor Monaten gepredigt haben.

Die Unterstützung für grüne Parteien ist in ganz Europa eingebrochen. Und die jüngsten Umfragen in Großbritannien zeigen, dass die Besorgnis über den Klimawandel nachlässt und eine Mehrheit zugunsten der Regierung Schritte unternimmt, um die Erholung der Wirtschaft zu unterstützen, auch wenn dies auf Kosten der Umwelt geht.

Harte Zeiten schaffen starke Männer, die wiederum gute Zeiten schaffen, schrieb der Schriftsteller G Michael Hopf. Angesichts der anhaltenden Pandemie und der Ökonomen des Internationalen Währungsfonds, die eine Depression vorhersagen, die der der 1930er Jahre oder noch schlimmer entspricht, erleben wir in der Tat schwere Zeiten. Harte Männer oder Frauen werden zweifellos auftauchen, um eine überzeugende Vision für die Zukunft zu bieten.

Greta Thunberg und ihre Umweltschützer in der Weinbar sind jedoch nicht diese Leute.

Share.

Comments are closed.