Frankreich soll Ausgangssperre einführen, um das Coronavirus einzudämmen, sagt Macron. 

0

PARIS, 14. Oktober (Xinhua) – Ausgangssperre ab 21 Uhr bis 6 Uhr morgens wird in der großen Pariser Region und in acht großen Städten in Frankreich ab Freitag Mitternacht umgesetzt und dauert mindestens vier Wochen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gab Präsident Emmanuel Macron am Mittwochabend bekannt.

“Für die Region Ile-de-France und acht Ballungsräume – Grenoble, Lille, Rouen, Lyon, Aix-Marseille, Saint-Etienne, Toulouse, Montpellier und Rouen” gilt eine Ausgangssperre “, sagte Macron in einem Fernsehprogramm Interview.

Frankreich befand sich in einer zweiten Welle der Coronavirus-Epidemie mit durchschnittlich 20.000 neuen Infektionsfällen pro Tag. “Wir sind jetzt in eine Phase eingetreten, auf die wir reagieren müssen … Das Virus ist überall in Frankreich”, fügte Macron hinzu.

Die Situation ist besorgniserregend und die Ausgangssperre ist eine “relevante” Maßnahme, während es “unverhältnismäßig” wäre, wenn das ganze Land wieder gesperrt würde, erklärte er.

“Wir haben die Kontrolle nicht verloren. Wir befinden uns in einer besorgniserregenden Situation, die rechtfertigt, dass wir weder inaktiv noch in Panik sind. Wir haben aus der ersten Welle gelernt”, sagte Macron.

Die Ausgangssperre verbietet nicht das Fahren zwischen 21.00 Uhr. bis 6 Uhr morgens, aber die Reise ist streng begrenzt, es sei denn mit guten Gründen. “Wir müssen weiterhin in allen Sektoren arbeiten können”, sagte Macron. “Für diejenigen, die Notfälle haben, zum Beispiel Gesundheit, wird es Genehmigungen geben.”

Premierminister Jean Castex wird am Donnerstag eine Pressekonferenz geben, um Einzelheiten dieser Maßnahmen zu enthüllen, fügte Macron hinzu. Enditem.

Share.

Comments are closed.