Feature: Junge Ingenieure bieten Malawi neue Hoffnung im COVID-19-Kampf

0

BLANTYRE, Malawi, 23. April (Xinhua) – Als eine Möglichkeit, Lösungen gegen COVID-19 zu finden, hat eine Gruppe junger Ingenieure am Polytechnic, einem konstituierenden College der Universität von Malawi, mehrere innovative Produkte entwickelt, um die Verbreitung von zu verringern das Virus.

Unter den Innovationen hat die Gruppe ein lokal hergestelltes „kostengünstiges“ Beatmungsgerät, 3D-bedruckbare und wiederverwendbare Gesichtsmasken, Drohnen, Händedesinfektionsmittel, ein Rollstuhlbett, Kunststoff-Gesichtsschutz, Pedalwasserspender und einen tragbaren Solarkühler vorgestellt.

Laut der Managerin des Innovation Design Studios auf dem Campus, Hillary Lodzanyama, wurden alle Innovationen mit lokal verfügbaren Ressourcen durchgeführt und kosten im Vergleich zu anderen ähnlichen Produkten, die auf dem Markt erhältlich sind, weniger Baukosten.

Lodzanyama betonte, dass die Innovationen im Wesentlichen darauf abzielen, lokalen Malawiern, die finanziell nicht gesund sind, beim Kauf von Schutzmaterialien wie tragbaren Händedesinfektionsmitteln zu helfen.

Er wies auch darauf hin, dass die innovativsten Geräte wie Beatmungsgeräte und wiederverwendbare Gesichtsmasken von Experten sorgfältig getestet wurden, um sicherzustellen, dass sie einem erforderlichen globalen Standard entsprechen.

Der Mangel an ausreichender Gesundheitsversorgung ist die größte Herausforderung im Land. Nach neuesten Berichten lokaler Medien verfügt Malawi in allen wichtigen Krankenhäusern des Landes nur über 17 Atemgeräte.

Malawi gehört zu den afrikanischen Ländern, in denen weniger Menschen von COVID-19 betroffen sind. Kritiker haben jedoch das Fehlen von Testkits und anderen medizinischen Materialien in Frage gestellt, um einen Beitrag zu diesem Trend zu leisten.

Diese Gruppe junger Ingenieure bewegt sich jedoch mit der Überzeugung, dass Malawi durch Wissenschaft und Innovation in kürzester Zeit eine COVID-19-freie Nation werden wird.

Das Designstudio ruht sich nicht in seinen Bemühungen aus, Malawis Ressourcenlücke im Gesundheitswesen zu schließen. Laut Hope Chilunga, einem Konstrukteur am College, soll das Innovationsprogramm auch allen Krankenhäusern helfen, auch solchen in abgelegenen Gebieten.

Chilunga wies darauf hin, dass die neu entwickelten Drohnen dazu beitragen werden, Medikamente und Blutproben von einer Gesundheitseinheit zur anderen zu transferieren und dabei die Reise- und Treibstoffkosten zu minimieren.

Inzwischen haben sich das Gesundheitsministerium und die Vereinten Nationen verpflichtet, die Initiative zu unterstützen.

Delegierte aus diesen Sektoren besuchten am Mittwoch das Designstudio, wo sie durch den Prozess der Leistung der Materialien und Geräte in Bezug auf COVID-19 geführt wurden.

Beide Delegierten waren beeindruckt von dem, was sie während des Besuchs sahen, und versprachen, das Team bei Forschung, Produktion und Einkauf der Materialien zu unterstützen. Enditem

Share.

Comments are closed.