Press "Enter" to skip to content

Feature: Hausgemachte Mahlzeiten warme Herzen der philippinischen Gesundheits-Frontliner

MANILA, 18. Mai (Xinhua). Vier chinesisch-philippinische Geschwister liefern seit Wochen im Kampf gegen COVID-19 in der philippinischen Hauptstadt kostenlose Packungen hausgemachter Mahlzeiten an Krankenschwestern und andere Gesundheitspersonal.

Die Geschwister im Alter von 13 bis 19 Jahren sagten, sie wollten Lebensmittelpakete spenden, um den Ärzten und Krankenschwestern, die sich um ihre 70-jährige Großmutter Teresita kümmerten, ihren Dank auszudrücken. Am 28. März wurde bei ihr Coronavirus diagnostiziert.

Die Mutter der Geschwister, Stella, sagte, ihre Kinder hätten Mahlzeiten für ihre kranke Großmutter gekocht, während sie 15 Tage im Metropolitan Medical Center in Manila City eingesperrt war. Die Familie lieferte ihr jeden Tag hausgemachte Mahlzeiten zum Frühstück, Mittag- und Abendessen.

„Meine Mutter bevorzugt hausgemachte Mahlzeiten, deshalb schicken wir ihr regelmäßig Essen. Aber es muss in Plastikbehältern sein, weil man keine Sachen aus dem Krankenhaus mit nach Hause nehmen kann “, sagte Stella Xinhua in einem Telefoninterview.

Während sie ältere Menschen mit Lebensmitteln versorgte, sagte sie, die Familie habe auch darauf geachtet, Brot und Kaffee mit dem Pflegepersonal auf der Coronavirus-Station zu teilen.

Simone Alexa Sy, 13, sagte, ihre Familie sei den Mitarbeitern des Gesundheitswesens dankbar, insbesondere dem Team, das sich um ihre Großmutter kümmerte. Für Simone und ihre drei Geschwister sind die Mitarbeiter des Gesundheitswesens Helden, sagte sie.

“Wir möchten den Menschen etwas zurückgeben, die unserer Amah geholfen haben, weil wir es in diesen Zeiten schwer hatten”, sagte Sofia.

Das Metropolitan Medical Center und seine Mitarbeiter sind etwas Besonderes für die Familie Sy, da es das einzige Krankenhaus war, das ihre Coronavirus-positive Großmutter aufgenommen hat, nachdem sieben andere Krankenhäuser sie wegen fehlender Stellen abgewiesen hatten.

Nachdem ihre Großmutter am 13. April aus dem Krankenhaus entlassen worden war, beschlossen Simone und ihre Geschwister, die Sys-Küche in eine Produktionslinie für hausgemachte Mahlzeiten für medizinische Fachkräfte umzuwandeln.

Um ihre Wertschätzung für die Beschäftigten im Gesundheitswesen zu zeigen, beschlossen Simone und ihre Geschwister, nicht nur im Metropolitan Medical Center, sondern auch in anderen Krankenhäusern und Coronavirus-Einrichtungen in Metro Manila mehr Mahlzeiten für die Beschäftigten im Gesundheitswesen zuzubereiten.

Sophia kocht, während Joff und Josh bei der Zubereitung der Zutaten helfen und die verzehrfertigen Mahlzeiten für die Verteilung an die Gesundheitspersonal in verschiedenen Krankenhäusern verpacken.

Seit April hat das Sys fast 8.000 Lebensmittelverpackungen an rund 15 Krankenhäuser und Coronavirus-Einrichtungen verteilt.

Ihre gute Tat wurde auch von der chinesischen Botschaft auf den Philippinen unterstützt.

Letzte Woche übergab die chinesische Botschaft 10 Säcke Reis, 100.000 Pesos (ungefähr 2.000 US-Dollar) Bargeld, 400 Stück Gesichtsmasken und den persönlichen Brief von Botschafter Huang Xilian an das Sys, um seine Wertschätzung für ihre Freiwilligenarbeit zu demonstrieren.

In seinem Brief an die Sy-Geschwister drückte Huang “seine Wertschätzung für ihre spontanen und warmherzigen Aktionen aus, um die medizinischen Frontliner mit Mahlzeiten zu versorgen”.

Stella sagte, die Familie werde dies auch weiterhin den Medizinern an vorderster Front tun, während der Unterricht aufgrund der seit Mitte März verhängten Sperrung des Coronavirus, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, weiterhin ausgesetzt ist.

Auf die Frage, welche Lehren sie aus der Coronavirus-Krise gezogen habe, sagte Stella: „Es war eine demütigende Erfahrung. Coronavirus diskriminiert nicht. Es vertieft deine Sicht auf Dinge. “

Die Philippinen haben jetzt 12.513 bestätigte COVID-19-Fälle, darunter 2.635 Wiederherstellungen und 824 Todesfälle. Enditem