Feature: Die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen bringt südsudanesischen Geschäftsleuten Erleichterung

0

JUBA, 10. Mai (Xinhua). Die Lockerung der Beschränkungen durch den Südsudan inmitten von COVID-19 hat vielen Menschen wie Amin Musa, einem 45-jährigen Geschäftsmann, der im einst geschäftigen Gumbo-Vorort Juba mit Baumaterialien handelt, Erleichterung gebracht.

Er sagte Xinhua, dass die seit dem 25. März verhängten Beschränkungen, die die Schließung nicht wesentlicher Geschäfte in der Dämmerung bis zur Ausgangssperre beinhalteten, ihn verletzt haben, da sein Geschäft jetzt in Schulden steckt und ihm nur wenig Einkommen bleibt, um seine sechsköpfige Familie zu ernähren.

“Wir, die Geschäftsleute, freuen uns über die Wiederaufnahme unserer Arbeit, die die einzige Quelle unseres Lebensunterhalts ist”, sagte Musa am Sonntag gegenüber Xinhua, als mehrere Unternehmen eröffnet wurden.

„Der Verlust, den ich in Bezug auf Bargeld erlitten habe, kann nicht geschätzt werden, aber ich habe während der Sperrung viele Kunden verloren. Ich wurde finanziell unter Druck gesetzt, weil meine Ersparnisse einen Schlag erlitten hatten und ich von der Kreditaufnahme bei Freunden überleben musste, was mich verschuldet hat “, fügte er hinzu.

Viele Südsudanesen waren aufgrund der Verlangsamung der grenzüberschreitenden Handelsländer aufgrund der Befürchtungen einer grenzüberschreitenden Übertragung von COVID-19 betroffen. Diese Grenzen wurden verschärft und sind wichtige Lebensadern für Lastwagen, die wichtige Güter wie Lebensmittel und Medikamente in den Süden bringen Sudan.

Jubas Lockerung der Beschränkungen angesichts der steigenden Anzahl positiver COVID-19-Fälle wurde insbesondere von medizinischen Experten nicht vollständig begrüßt.

Die South Sudan Doctors Union (SSDU) beschrieb den Schritt in einer gemeinsamen Erklärung, die letzte Woche veröffentlicht wurde, als rücksichtslos, da er COVID-19-Infektionen auslösen und damit das fragile Gesundheitssystem überwältigen würde.

Denis Duku, ein 20-jähriger, der sein kommerzielles Motorradgeschäft betreibt, äußerte trotz der Erleichterung durch die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen auch Befürchtungen, dass die COVID-19-Fälle zunehmen könnten.

“Wir haben während der Beschränkungen nur überlebt, indem wir gegen die Richtlinien verstoßen haben, auf der Suche nach Geld für Lebensmittel zu arbeiten, und meistens sind wir mit Sicherheitsbeamten in Schwierigkeiten geraten”, sagte er.

“Wir wurden angewiesen, die Arbeit wieder aufzunehmen, aber die COVID-19-Fälle nehmen immer noch zu, was bedeutet, dass wir die soziale Distanzierungsordnung beibehalten sollten, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden”, fügte Duku hinzu.

Die jüngste Nation vor der globalen COVID-19-Pandemie war bereits von einer Vielzahl von Problemen wie Ernährungsunsicherheit überwältigt. Die UNO schätzt, dass mindestens 6,5 Millionen Menschen in diesem Jahr aufgrund einer Kombination von Faktoren wie Konflikten mit akuter Ernährungsunsicherheit konfrontiert sein werden , Überschwemmung und Invasion von Wüstenheuschrecken.

Deng Garang, ein 37-jähriger Vater von vier Kindern, dessen Geschäft mit dem Tuchhandel unterbrochen worden war, sagte, dass er und seine Kollegen vor der Einführung der strengen Regeln nur geringe Ersparnisse hatten, die während der teilweisen Sperrung schnell aufgebraucht wurden.

“Wir danken dem Präsidenten, dass er uns die Chance gegeben hat, die Märkte wieder zu öffnen, weil wir keine Ersparnisse oder andere Mittel mehr haben, um unsere Familien zu ernähren”, sagte Garang.

“Wir haben so sehr gelitten, der Markt, auf den wir uns für das geringe Geld verlassen haben, das für die Erhaltung unseres Lebens verwendet wurde, wurde vollständig geschlossen, Kinder zu Hause blieben ohne Grundbedürfnisse, sie waren durstig und hungrig”, fügte Garang hinzu, der auch hinzufügte, dass die Situation dies verursachte emotionaler Schmerz, als einige seiner Kinder krank wurden.

Ein anderer Händler, Nelson Abuna, der gebrauchte Kleidung feilscht, sagte, er sei froh, endlich ununterbrochen das Geschäft wieder aufnehmen zu können, da der Aufenthalt mit seinen sechs Kindern für ihn mit emotionalem Stress und kostspieligen Kosten verbunden gewesen sei.

„Es ist überall Freude und Freude für alle. Sie können mich nicht im Haus behalten, denn wenn Sie das Geschäft schließen, bleiben Sie verzweifelt und haben keine andere Wahl, als nach einem anderen Überlebensweg zu suchen “, sagte er. Enditem

Share.

Comments are closed.