Feature: Der neue Markt im Westjordanland hilft Palästinensern, Produkte zu verkaufen, um sich in der COVID-19-Krise zu ernähren. 

0

von Sanaa Kamal

RAMALLAH, 13. Oktober (Xinhua). In der Stadt Ramallah im Westjordanland wurde ein neuer Markt eröffnet, auf dem Handwerker und Landwirte ihre Produkte verkaufen können, um sich in der COVID-19-Krise zu ernähren.

Der Markt in der Altstadt von Birzeit im Norden von Ramallah wurde von der Nichtregierungsorganisation Rozana initiiert, die sich in Zusammenarbeit mit mehreren Institutionen der Stadt mit kulturellen Angelegenheiten befasst.

Der Markt mit dem Namen Baburiyah umfasst 32 Kioske für Kunsthandwerk, Stickereien, beliebte Lebensmittel, Gemüse und Obst, die von Bauern aus der Stadt und den umliegenden Dörfern angebaut wurden.

Derzeit wird nur samstags gearbeitet, um die strengen Gesundheitsmaßnahmen der Regierung zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 einzuhalten.

Renad Moussa, 29, sagte, sie habe vor einigen Monaten ein Geschäft mit einer Freundin begonnen, um Accessoires, Kunsthandwerk und Stickereien herzustellen. Ihre Marketingbemühungen wurden jedoch durch den Ausbruch der Pandemie behindert.

“Wir wollten unter den schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in den palästinensischen Gebieten eine zusätzliche Einnahmequelle schaffen”, sagte Moussa, deren Tagesaufgabe Medienkoordinator in einer lokalen Organisation ist, gegenüber Xinhua.

“Der Markt hat die Möglichkeit geboten, unsere Produkte unseren Kunden direkt vorzustellen. Dies wird uns auch dabei helfen, eine geschäftliche Zusammenarbeit mit anderen zu beginnen”, sagte die junge Frau.

Der Markt wurde nach Babour benannt, dem arabischen Wort für traditionelle Gaslaternen, die in den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts in palästinensischen Häusern weit verbreitet waren.

Baburiyah dient nicht nur als Marktplatz, sondern ist auch ein Magnet für verschiedene Aufführungen wie Musikabende, Zirkusshows sowie Geschichtenerzählen und traditionelle folkloristische Aktivitäten.

Najwa Khoury, Koordinator des Baburiyah-Marktprojekts, sagte, dieser Marktstandort sei ausgewählt worden, um das Erbe der Altstadt von Birzeit hervorzuheben und zu bewahren.

Die Idee zielt darauf ab, “die individuellen wirtschaftlichen Aktivitäten zu verbessern und die durch die Verbreitung des COVID-19 verursachten schlechten wirtschaftlichen Bedingungen zu lindern”, sagte Khoury gegenüber Xinhua.

Die palästinensischen Gebiete leiden unter einer wirtschaftlichen Rezession, seit die Regierung Anfang März eine allgemeine Sperrung verhängt hat, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu bekämpfen.

“Wir hoffen, diese Marktidee auf alle palästinensischen Städte auszudehnen, um die Kreativität zu fördern und Landwirten und Handwerkern zu helfen, zusätzliches Einkommen zu generieren”, sagte Raafat Jamil, ein Koordinator aus Rozana. Enditem.

Share.

Comments are closed.