Press "Enter" to skip to content

Feature: Das Schwimmcamp hilft den autistischen Kindern im Gazastreifen, sich in die Gesellschaft zu integrieren

von Sanaa Kamal

GAZA, 11. August (Xinhua) – Es war das erste Mal, dass Mohammed al-Safadi, ein Kind mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) aus dem blockierten Gazastreifen, im Wasser mit einer Tiefe von 2 Metern schwimmen konnte.

Zusammen mit 19 anderen Kindern mit ASD nahm der 11-jährige Junge an einem Sommer-Schwimmcamp teil, das vom von der Hamas regierten Ministerium für Jugend und Sport eingerichtet wurde.

Al-Safadi und seine Freunde haben Schwimmkurse besucht, die für ihre geistige und körperliche Verfassung geeignet sind, aber die Idee der Initiative ging weit über die Unterhaltung hinaus.

Das Ziel war es, ihnen zu helfen, sich in die Gesellschaft zu integrieren und die Schwierigkeiten zu überwinden, mit denen sie konfrontiert waren, sagte Safaa Nassar, der Manager des Lagers, gegenüber Xinhua.

ASD ist gekennzeichnet durch Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion und Kommunikation sowie durch eingeschränktes und sich wiederholendes Verhalten.

Nassar sagte, dass Schwimmen Kindern mit Autismus helfen könnte, ihr Selbstwertgefühl, ihre Sprache, ihre Koordination, ihre sozialen Fähigkeiten und sogar ihre kognitiven Fähigkeiten zu verbessern.

“Kinder mit ASD werden oft von anderen Sportarten ausgeschlossen, da es einfach zu viele Elemente gibt, auf die sie sich konzentrieren müssen. Wenn sie also im Wasser sind, haben sie die Zeit, allein zu sein, ohne einen Ball weitergeben zu müssen oder für die Sportarten verantwortlich zu sein.” Erfolg des gesamten Teams “, erklärte sie.

Aber al-Safadi war weit davon entfernt, die einzige Person zu sein, die die Aktivität genoss. Seine Mutter Sanaa zeigte sich ebenfalls glücklich über die Ergebnisse und sagte, sie sei begeistert, dass ihr Kind vielen anderen Kindern ausgesetzt war, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Die 45-jährige Mutter von fünf Kindern erzählte Xinhua, dass sie versucht habe, ihren Sohn in vielen Sommerlagern mit anderen Kindern anzumelden, “aber ihre Anträge wurden wegen der Krankheit ihres Kindes immer abgelehnt.”

“Ich bin froh zu sehen, dass mein Kind im Camp mit seinen Trainern interagiert und sich darauf verlässt, dass er einige Übungen durchführt, um seinen Wert wie alle anderen Kinder zu beweisen”, fügte sie hinzu, während sie ihren Sohn im Pool schwimmen sah.

Bevor er sich dem Lager anschloss, hatte al-Safadi Angst, mit anderen Menschen zu interagieren, während er jetzt allmählich die Anwesenheit anderer akzeptiert, die nicht zu seiner Familie gehören, sagte die Mutter.

Basheer Mushtaha, ein Schwimmtrainer, sagte, dass er im Umgang mit autistischen Kindern auf Hindernisse gestoßen sei, insbesondere wenn ihre Eltern abwesend waren.

“Es ist ärgerlich, dass diese Gruppe von Kindern im Gazastreifen das ganze Jahr über keine Heilsportprogramme hat”, sagte der 24-jährige Trainer gegenüber Xinhua, während er ein Kind im Schwimmbad trainierte.

“Deshalb versuchen wir, viele sportliche Aktivitäten in dieses Camp zu integrieren und den Kindern beizubringen, einige wichtige Wörter auszusprechen”, fügte er hinzu.

Mushtaha hofft, einen speziellen Club für Kinder mit ASD zu gründen, der viele Behandlungsprogramme einschließlich Schwimmen und psychologische Unterstützung für die Kinder umsetzt.