Feature: Ägyptens Schönheitssalons kämpfen um das Überleben der COVID-19-Auswirkungen

0

von Marwa Yahya

KAIRO, 11. Mai (Xinhua) – Viele Schönheitssalons in ganz Ägypten kämpfen ums Überleben, da die Zahl der COVID-19-Fälle im Land kontinuierlich gestiegen ist.

Wenn Kunden LeBeauteSalon in Kairos gehobenem Stadtteil Maadi betreten, erhalten sie Gesichtsmasken.

“Ich habe 25 Prozent Rabatt auf Haarschnitt-, Pediküre-, Maniküre- und Microblading-Dienstleistungen angeboten, um mehr Kunden anzulocken”, sagte Samira Aly, die 43-jährige Besitzerin des Salons.

„Mein Geschäft ist seit Mitte März fast tot. Es gibt Tage, an denen überhaupt kein Kunde meinen Salon betritt “, sagte Aly zu Xinhua.

Aly hat die Angebote über WhatsApp an ihre treuen Kunden gesendet, um sie zu ermutigen, nackt zu sein, und plant, nur vier Termine in jedem Bereich pro Tag zu erhalten, um Menschenmassen zu vermeiden.

Um die Sorgen des Kunden zu lindern, bittet Aly alle Mitarbeiter, beim Waschen der Haare des Kunden Masken und Handschuhe zu tragen.

Derzeit ziehen es viele vor, kein Schönheitszentrum zu besuchen, um auch nur eine geringe Infektionsgefahr zu vermeiden, sagte Nermeen Ismael, Maniküristin im Sham-Schönheitszentrum in Nasr City.

Obwohl sie versicherte, dass sie Desinfektion und Sterilisation verwenden würde, tauchen nur wenige Kunden auf. “Es wäre ein glücklicher Tag, wenn ich für zwei Kunden arbeiten könnte”, sagte sie.

Ismael sagte, dass ihr Salon Rabatte anbietet, die ihr tägliches Einkommen weiter reduziert haben, aber sie setzt auf die letzten zehn Tage des Ramadan in der Hoffnung, mehr Kunden zu erhalten und gute Tipps zu erhalten.

Während sich in der Vergangenheit der Eid al-Fitr, der islamische Feiertag nach dem Fastenmonat Ramadan, nähert, wurden Schönheitssalons in Ägypten in einen Bienenstock verwandelt.

Nach der Coronavirus-Pandemie, bei der am Sonntag in Ägypten 525 Menschen ums Leben kamen, haben Friseursalons und Schönheitszentren jedoch Schwierigkeiten, ihr Geschäft am Leben zu erhalten.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben die Behörden Maßnahmen ergriffen, darunter die Schließung von Schulen, Restaurants, Moscheen und Kirchen sowie die Einführung einer nächtlichen Ausgangssperre.

Die Friseursalons müssen um 17 Uhr schließen. Ortszeit. (1500 GMT)

Als die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in Ägypten am Sonntag 9.400 erreichte, forderte Mohamed Desouqy, ein Abgeordneter, die Schließung der Friseursalons im ganzen Land, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Er sagte, dass Schönheitszentren „Brutstätten für die Übertragung der Infektion“ seien, da es sehr schwierig sei, soziale Distanzierung anzuwenden.

Mahmoud al-Degwi, Vorsitzender der Friseurabteilung der ägyptischen Handelskammer, lehnte die Schließung der Salons ab und sagte: “Die Schönheitsindustrie verändert sich schnell als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie.”

Derzeit verlagern viele Schönheitsarbeiter ihr Geschäft, um sich eher auf Online-Kurse als auf persönliche Umgestaltungen zu konzentrieren, fügte er hinzu.

„Sowohl Kosmetikhändler als auch Beauty-Service-Mitarbeiter stehen vor beispiellosen Herausforderungen, um ihr Geschäft wie gewohnt am Laufen zu halten. Die Salons schließen in vielen Bereichen und lassen Maskenbildner und Friseure ohne Arbeit “, sagte al-Degwi.

Die Kleinunternehmer und Freiberufler stehen vor der größten Herausforderung, da die meisten von ihnen derzeit buchstäblich ihr Handwerk nicht ausüben können, sagte er. Enditem

Share.

Comments are closed.