Facebook zahlt 52 Millionen US-Dollar an Moderatoren, die behaupten, PTBS durch Arbeit entwickelt zu haben

0

Aktuelle und ehemalige Moderatoren von Facebook erhalten jeweils 1.000 US-Dollar oder mehr als Teil einer Einigung in einem Rechtsstreit, in dem behauptet wurde, sie müssten sich mit der Zensur von Inhalten befassen, wodurch sie eine posttraumatische Belastungsstörung entwickeln.

Der Social-Media-Riese wird Einzelpersonen zusätzliche Kosten für zusätzliche psychische Gesundheitsprobleme zahlen, die sich aus ihrer Arbeit ergeben, wie z. B. Depressionen. Der Vergleich, der erstmals von The Verge gemeldet wurde, umfasst 11.250 Moderatoren, während die derzeitigen Mitarbeiter im Rahmen der Vereinbarung mehr Beratung erhalten.

“Der Schaden, der durch diese Arbeit entstehen kann, ist real und schwerwiegend.” Ein Anwalt der Kläger sagte in einer Erklärung.

Facebook würde es vorziehen, wenn die erste Zahlung an aktuelle und ehemalige Moderatoren für die Behandlung ausgegeben würde, sie haben jedoch das volle Ermessen, wie die Mittel verwendet werden sollen. Wenn bei ihnen jedoch ein psychisches Problem diagnostiziert wird, das sich aus ihrer Arbeit ergibt, haben sie abhängig von der spezifischen Diagnose Anspruch auf zusätzliche Zahlungen zwischen 1.500 und 6.000 US-Dollar.

Sie können auch eine qualifizierte Diagnose und Beweise für andere durch ihre Arbeit verursachte Verletzungen vorlegen und haben Anspruch auf Zehntausende von zusätzlichen Schadensersatzansprüchen.

Die frühere Mitarbeiterin Selena Scola verklagte das Unternehmen erstmals im Jahr 2018 und behauptete, sie habe psychische Probleme entwickelt, weil sie gezwungen war, Bilder von Dingen wie Vergewaltigung und Selbstmord anzusehen. Die Aufgabe eines Moderators bei Facebook – der weniger als 30.000 US-Dollar pro Jahr zahlen kann – besteht darin, Inhalte zu sichten und zu unterdrücken, die als unangemessen erachtet werden.

Der Social-Media-Riese stellte nach den Präsidentschaftswahlen 2016 eine Welle neuer Moderatoren ein, um sie zu entfernen “Irreführend oder schädlich” Beiträge und Inhalte von ihrer Plattform.

Mehrere Unternehmen wurden beauftragt, bei der Einstellung zu helfen, aber die Kombination aus niedrigen Löhnen und weniger attraktiven Arbeitsbedingungen erwies sich als problematisch. In einem Bericht über die Arbeitsbedingungen im letzten Jahr wurden Umgebungen mit hohem Stress beschrieben, in denen Menschen innerhalb weniger Wochen für nur wenige Fehler ihren Arbeitsplatz verlieren konnten, während Mitarbeiter Drogen und dunklen Humor verwendeten, um mit einigen der obszöneren Inhalte umzugehen, die sie sehen mussten.

Facebook hat zugestimmt, bestimmte Tools zu verwenden, von denen sie glauben, dass sie aktuellen Moderatoren dabei helfen, nicht störenden Inhalten ausgesetzt zu werden. Videos, die überprüft werden, enthalten jetzt automatisch kein Audio mehr und sind auch in Schwarzweiß. Diese Änderungen werden bis Ende des Jahres für 80 Prozent der Mitarbeiter und bis 2021 für alle Mitarbeiter gelten.

“Wir sind den Menschen dankbar, die diese wichtige Arbeit leisten, um Facebook zu einer sicheren Umgebung für alle zu machen.” Facebook sagte in einer öffentlichen Erklärung.

Berichte zu Beginn dieses Jahres zeigten, dass Facebook bereits Moderatoren Vereinbarungen unterzeichnen ließ, die darauf hinwiesen, dass Probleme wie PTBS durch den Job hervorgerufen werden könnten.

Das Unternehmen wird auch beauftragte Unternehmen Mitarbeiter überprüfen lassen, um festzustellen, “emotionale Belastbarkeit “ als Teil der Fähigkeit, den Job auszuführen.

Es könnte noch mehr von dem Unternehmen verlangt werden, da der Richter den Vergleich noch nicht genehmigt hat und die Kläger nun Zeit haben, Änderungen zu beantragen, bevor es zu einer offiziellen Vereinbarung zwischen den Parteien kommt.

Share.

Comments are closed.