Press "Enter" to skip to content

Explosion aus der Vergangenheit: Die Aufzeichnung eines Anrufs bei Larry King bestätigt Tara Reades Behauptung, Joe Biden habe sie sexuell angegriffen

Die Ablehnung der Behauptungen von Tara Reade durch die Mainstream-Medien, sie sei von dem damaligen Senator Joe Biden sexuell angegriffen worden, wurde nur unangenehmer, nachdem ein Video über den Anruf ihrer Mutter 1993 bei Larry King Live von CNN veröffentlicht wurde.

Der minutenlange Clip, der am Freitag aufgetaucht ist, zeigt eine Frau, die am 11. August 1993 aus San Luis Obispo, Kalifornien, zu Larry King Live gerufen wurde, um Rat über ihre Tochter zu erhalten, die Washington gerade verlassen hat “Probleme” mit “Ein prominenter Senator.”

Anrufer: Ja, hallo. Ich frage mich, was ein Mitarbeiter tun würde, außer in Washington zur Presse zu gehen. Meine Tochter ist gerade dort abgereist, nachdem sie für einen prominenten Senator gearbeitet hatte, und konnte ihre Probleme überhaupt nicht bewältigen. Das einzige, was sie hätte tun können, war, zur Presse zu gehen, und sie entschied sich, dies nicht aus Respekt zu tun ihm,” sagt das Transkript des Segments, das am Freitag von Ryan Grim vom Intercept veröffentlicht wurde.

Grim bemerkte, dass sie bei einem Interview mit Reade den Anruf ihrer Mutter bei CNN erwähnte, sich aber nicht an den genauen Inhalt oder das Datum der Show erinnern konnte. Die Mutter von Reade, die 2016 verstorben ist, lebte im August 1993 in San Luis Obispo. Als Reade am Freitag die Aufnahme vorstellte, sagte sie den Reportern, dass die Stimme darin tatsächlich die ihrer Mutter sei.

Reade arbeitete Anfang der neunziger Jahre als Angestellter des damaligen Senators Joe Biden, verließ Washington jedoch abrupt, nachdem er eine Beschwerde über sexuelle Belästigung eingereicht hatte. Bidens Dokumente aus dieser Zeit wurden bis zwei Jahre nach seinem Rücktritt vom öffentlichen Leben versiegelt, aber der 77-Jährige versucht derzeit, Präsident Donald Trump im November als Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei herauszufordern.

Im Gespräch mit der Journalistin Katie Halper im letzten Monat beschrieb Reade detailliert, wie Senator Biden sie irgendwann im Frühjahr 1993 im Flur des Russell Senate Office Building sexuell angegriffen hatte, als sie ihm eine Sporttasche brachte.

Die gängigen US-Medien haben die Behauptungen von Reade weitgehend ignoriert. Als sie Mitte April endlich dazu kamen, sie anzusprechen, veröffentlichte die New York Times einen Artikel in Spielfilmlänge, in dem sie sofort entlassen wurden. Dies steht in deutlichem Gegensatz zu der Aufmerksamkeit, die die Times und andere Mainstream-Unternehmen den weitaus vageeren und unbestätigten Behauptungen von Dr. Christine Blasey Ford im vergangenen Jahr während der Bestätigungsverhandlungen für den Richter des Obersten Gerichtshofs, Brett Kavanaugh, widmeten.