Press "Enter" to skip to content

EU, Frankreich und Italien fordern Waffenstillstand in Libyen

BRÜSSEL, 25. April (Xinhua). Top-Diplomaten der Europäischen Union (EU), Frankreichs und Italiens haben am Samstag gemeinsam einen humanitären Waffenstillstand in Libyen gefordert.

In einer gemeinsamen Erklärung des Hohen Vertreters der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Josep Borrell, des französischen Außenministers Jean-Yves Le Drian und des italienischen Außenministers Luigi Di Maio heißt es, der Libyen-Konflikt gehe unvermindert weiter und die Entwicklungen in den letzten Wochen hätten sich fortgesetzt erhöhte Besorgnis, insbesondere über die Situation der langleidenden libyschen Bevölkerung.

„Zu Beginn des Heiligen Monats Ramadan möchten wir unsere Stimmen mit denen des UN-Generalsekretärs (Antonio) Guterres und seiner amtierenden Sonderbeauftragten für Libyen, Stephanie Turco Williams, in ihrer Forderung nach einem humanitären Waffenstillstand in Libyen vereinen “, Hieß es in der Erklärung.

„Wir fordern alle libyschen Akteure auf, sich vom Geist des Heiligen Ramadan inspirieren zu lassen, die Gespräche für einen echten Waffenstillstand auf der Grundlage des Vertragsentwurfs des Militärausschusses vom 23. Februar und im Hinblick auf eine politische Lösung wieder aufzunehmen und vereinen ihre Bemühungen, sich dem gemeinsamen Feind zu stellen, den die gegenwärtigen Pandemierisiken im Interesse des ganzen Landes darstellen “, fügte er hinzu. Enditem