Press "Enter" to skip to content

EU fordert Streaming-Dienste auf, die Qualität zu verringern und Bandbreite für Heimarbeiter zu sparen

Viele Menschen arbeiten jetzt von zu Hause aus, und das bedeutet, dass die Breitbandinfrastruktur stärker unter Druck gesetzt wird, um alle in Verbindung zu halten. Zumal keine der Besprechungen abgesagt wird und stattdessen in Videokonferenz-Apps stattfindet. Jetzt hat die EU Streaming-Dienste gefragt, ob sie erwägen würden, die Qualität ihrer Streams zu verringern und die Belastung, die jeder durch das Anschauen verursacht, zu verringern Veränderter Kohlenstoff während sie arbeiten.

Insbesondere fordert die EU die Plattformen auf, sich vorerst an SD-Inhalte zu halten, anstatt alle und ihren Hund alles in Full HD oder 4K ansehen zu lassen – was sicherlich allen Menschen gefallen wird, die für das Privileg von Inhalten mit höherer Auflösung extra bezahlen. Thierry Breton, ein für die Digitalpolitik zuständiger EU-Kommissar, sagte, Streaming-Dienste und Telekommunikationsanbieter hätten “die gemeinsame Verantwortung, Schritte zu unternehmen, um das reibungslose Funktionieren des Internets sicherzustellen”.

Einzelpersonen sind auch nicht frei, da sie gebeten werden, auf ihre Datennutzung zu achten und nicht auf Bandbreite wie Toilettenpapier.

Es gab einige Bedenken, dass der Anstieg des Breitbandverkehrs im Laufe des Tages für die Internetinfrastruktur nicht sehr gut wäre – da sie nur für Verkehrsstöße am Abend ausgelegt sind. Die Menschen in Spanien wurden bereits gebeten, ihre Nutzung zu rationieren und die Streaming- und Handbandbreitenaktivitäten auf Zeiten außerhalb der Spitzenzeiten zu beschränken, während unsere eigenen Netzwerke (außer drei, seltsamerweise) Anfang dieser Woche alle Ausfälle hatten.

Können Sie sich vorstellen, dass das Internet aufgrund zu hoher Nachfrage stirbt, insbesondere wenn Kinder nächste Woche von der Schule nach Hause kommen? Die Menschen müssen möglicherweise tagsüber live fernsehen, und die Gesellschaft würde innerhalb weniger Stunden zusammenbrechen.

Natürlich verbietet die Netzneutralität ausdrücklich die Drosselung, aber Telekommunikationsmanager auf dem gesamten Kontinent sind der Ansicht, dass Raum für eine gewisse Zusammenarbeit besteht. Ich nehme an, solange alle gleich gedrosselt werden, sollte es in Ordnung sein. Dies ist auch eine Krise, insbesondere wenn Sie in Italien oder einem anderen vom Coronavirus stark betroffenen Land leben und unsere eigene Regierung versucht hat, uns mitzuteilen, dass Krisen mit ihren eigenen Regeln verbunden sind. Wir müssen nur sicherstellen, dass wir zu den alten Regeln zurückkehren, sobald dieses Scheißfest vorbei ist.

Trotz alledem hat BT bereits gesagt, dass seine eigene Infrastruktur, die den größten Teil des kabelgebundenen Breitbandnetzes in Großbritannien versorgt, in Ordnung sein sollte. Weil es für eine höhere Nachfrage gebaut wurde, als wir normalerweise verwenden. Ob das nächste Woche so bleibt, ist nicht klar, aber bis sie uns etwas anderes sagen, können wir alle wie gewohnt weitermachen. [FT via MacRumours]