Press "Enter" to skip to content

“Es gab keinen Selbstmordversuch” – Soldatova-Trainer DENIES versucht, sich vom Turner das Leben zu nehmen – berichtet

Die Trainerin der russischen Rhythmusgymnastin Alexandra Soldatova bestreitet, dass ihre Anklage nach einem Selbstmordversuch ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Sie behauptet, die 21-Jährige unterziehe sich nicht näher bezeichneten Tests und werde morgen aus dem Krankenhaus entlassen.

LESEN SIE MEHR: Die russische Weltmeisterin Alexandra Soldatova macht sich Sorgen, nachdem sie beim Wettkampf ohnmächtig geworden ist

Am Donnerstag wurde berichtet, dass Soldatova am 5. Februar zur Behandlung auf der Intensivstation in ein Moskauer Krankenhaus eingeliefert worden war, weil sie mehrere tiefe Schnitte am linken Handgelenk und schweren Blutverlust erlitten hatte, ihr Zustand jedoch „zufriedenstellend“ war.

Es wurde berichtet, dass die Verletzungen durch einen Selbstmordversuch verursacht wurden.

Ihre Trainerin Anna Dyachenko hat diese Berichte jedoch widerlegt und stattdessen darauf bestanden, dass die vierfache Weltmeisterin einfach eine Reihe von medizinischen Tests durchlaufen hat, deren Bestätigung sie am Mittwoch per Telefonanruf des jungen Skaters erhalten hat.

“Ich war gerade bei ihr. Es gab keinen Selbstmordversuch. Ihr Zustand ist in Ordnung und sie wird morgen aus dem Krankenhaus entlassen. “Dyachenko erzählte TASS.

Zuvor war Dyachenko ungläubig über die aktuellen Nachrichten über den mutmaßlichen Selbstmordversuch von Soldatova gewesen, wiederholte jedoch, dass die Skaterin diese Version der Ereignisse am Mittwoch für sie wiederholt hatte.

“Gestern Morgen [Wednesday] Alexandra hat mich aus dem Krankenhaus angerufen und gesagt, dass sie sich einigen Tests unterzieht und sich keine Sorgen machen soll. Was ich jetzt höre [reports of suicide attempt] ist so ein Schock für mich, wie für alle. “sie sagte, berichtete Ria Novosti.

Soldatova ist eine der bekanntesten Turnerinnen Russlands. Sie wurde viermalige Weltmeisterin in zwei verschiedenen Disziplinen – den Team- und Band-Events – und gewann bei der Europameisterschaft 2019 in Baku, Aserbaidschan, Gold und zwei Silbermedaillen.