Press "Enter" to skip to content

Erweiterte Straßenkunst: WATCH Sowjetische Wandmalereien und Mosaiken werden in spektakulärer Animation zum Leben erweckt

Sowjetische Bilder in der russischen Industriestadt Ischewsk, der Heimat der Kalaschnikow-Waffen, wurden zum Gegenstand eines kreativen Animators, der sie mit ein wenig Computermagie zum Leben erweckte.

Das einzigartige Kunstwerk verbindet den charakteristischen Stil der offiziellen sowjetischen Straßenkunst, bei der es darum ging, die Arbeiterklasse von ihrer besten Seite zu zeigen, mit moderner Technologie. Das Ergebnis ist ein erstaunliches Video, das die Stadt Izhevsk in ein Märchenland verwandelt, in dem die Bilder an den Wänden ein Eigenleben haben.

Das ungewöhnliche Projekt wurde vom Animator Andrey Pershin realisiert, der ein Händchen dafür hat, statische Bilder mit Leben zu erfüllen. Aufbauend auf einer kleineren Idee, die er vor einigen Jahren hatte, ist es eine Hommage an die Stadt, in der er mehrere Jahre als Student verbrachte. “Ich vergleiche alle Städte und Nationen mit Izhevsk. Wenn Russland ein Film ist, dann ist Izhevsk der beste Platz im Theater”. sagte er.

Die Stadt, in der sich die im Video gezeigten originalen Wandmalereien und Mosaike befinden, liegt im Ural und ist ein wichtiges Zentrum der Schwerindustrie, insbesondere der Waffenproduktion. Der weltbekannte Schusswaffenhersteller Kalaschnikow ist einer der dort ansässigen Rüstungshersteller. Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass die Stadtverwaltung eine positive Botschaft an die örtlichen Stahlhersteller, Büchsenmacher und Raketenbauer senden wollte.

Die von Pershin ausgewählten Werke sind jedoch friedlicherer Natur und zeigen Bauern, Ärzte und Maler. Sie alle wurden zwischen den 1960er und 80er Jahren geschaffen.

Falls Sie sich fragen, wie das Video gemacht wurde, hat der Künstler hier eine visuelle Erklärung veröffentlicht.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefällt, teilen Sie sie mit einem Freund!