Erinnerst du dich, als Game of Thrones eine Sache war?

0

Es ist schon erstaunlich, wie eine der größten Shows des 21. Jahrhunderts jetzt passiert ist. Game of Thrones war ein weltveränderndes Fernseherlebnis, das mit einem solchen Knall endete, dass das einjährige Jubiläum des Serienfinales wie ein leiser Furz vergangen ist. Nimm einen guten, langen Hauch, alle zusammen. Es ist Zeit zu feiern.”

Gestern habe ich meine sarkastischen Gedanken über das Ende von getwittert Game of Thrones“The Iron Throne”, in dem Brandon Stark den König von Westeros nach Daenerys Targaryen benannte, “brach schlecht” und wurde von Jon Snow ermordet. Auch ein Drache verbrannte einen Stuhl. Das Lustige war: Die meisten Antworten beklagten nicht das Ende von Game of ThronesSie waren schockiert, dass es bereits ein Jahr her war – das und allgemeine Gefühle der Ernüchterung über alles, was sich zwischen der Serienpremiere und dem Serienfinale abspielte.

Es ist surreal, wie schnell die Show unser kollektives Bewusstsein verlassen hat und wahrscheinlich nicht zurückkehren wird (trotz der Versuche von HBO, eine Prequel-Serie zu machen). Die größte TV-Show aller Zeiten ist einfach weg und niemand kümmert sich darum. Das tue ich bestimmt nicht. Ich habe kein Interesse daran, die Showrunner zu bescheißen und gelegentlich dumme Memes, die ich gemacht habe, erneut zu twittern. Das einzige Gefühl, das ich noch habe, ist Wut, Zorn oder sogar Enttäuschung. Es ist einfach … eine Leere. Ich fragte meine Mitarbeiter nach ihren Gedanken, und es war nicht überraschend, dass es ihnen genauso ging.

Cheryl Eddy: In Anbetracht dessen, in wie viel Emotion ich investiert habe Game of Thrones im Laufe der Jahre die Tatsache, dass ich seit dem Ende nicht mehr darüber nachgedacht habe (abgesehen von diesem seltsamen Auftritt) Westworld) ist ziemlich aussagekräftig.

Herbst Kelly: Das einzig Gute daran Game of Thrones ist, dass es vorbei ist.

Germain Lussier: Meine größte Enttäuschung, wenn es darum geht Game of Thrones ist, dass ich ein Jahr später nicht mehr darüber nachdenke. Wie überhaupt. Und ich habe die letzte Staffel nicht einmal gehasst. Es ist nur so, dass die letzte Staffel so überwältigend war, dass sie irgendwie den guten Willen untergrub, den die Show zuvor gewonnen hatte. Zumindest für mich. Heute, ein Jahr nach dem Ende, mag ich zumindest “Oh ja, Game of ThronesDas war unglaublich. “

Alex Cranz: Ich warte immer noch Winde des Winters bevor ich mir eine Meinung bilde. Wir sehen uns 2057.

Charles Pulliam-Moore: Oh Mädchen. Tschüss. Wer hat die zeit

Teilen Sie Ihre Gedanken im Rückblick mit Game of Thrones, ein Jahr nach dem Ende. Woran erinnern Sie sich noch gern? Wann ist es für dich „kaputt gegangen“? Und vor allem: Haben Sie Interesse daran, es sich noch einmal anzusehen, und wenn ja, an welchem ​​Punkt der Serie würden Sie aufhören?

Oh, und vergiss die Trankopfer nicht.

Ah, lebensspendender Nektar der Götter! (Bild: HBO)

Ausgewähltes Bild: HBO

Share.

Comments are closed.