Press "Enter" to skip to content

Erdrutsch tötet 3, verletzt 1 in Nord-Myanmar

Yangon, 25. April (Xinhua). Laut einer Mitteilung des Innenministeriums vom Samstag wurden drei Jade-Aasfresser bei einem Erdrutsch im Bundesstaat Kachin in Myanmar getötet und ein weiterer verletzt.

Der Erdrutsch ereignete sich aufgrund eines Zusammenbruchs der 12,19 Meter hohen Abfallspitze an einem ungenutzten Bergbaustandort in der Gemeinde Mohnyin am späten Donnerstag.

Der Vorfall tötete drei Jadefänger an Ort und Stelle und hinterließ dem Rest leichte Verletzungen.

Weitere Untersuchungen des Vorfalls werden durchgeführt, heißt es in der Pressemitteilung des Ministeriums.

Tödliche Erdrutsche sind im Bundesstaat Kachin, bekannt als Jadeland, häufig, insbesondere in der Bergbauregion Hpakant.

Viele Einheimische verdienen ihren Lebensunterhalt mit Jadefängern in der Region, und die meisten Erdrutsche werden durch den teilweisen Zusammenbruch von Halden und Dämmen verursacht. Enditem