Press "Enter" to skip to content

Er kann immer noch nicht sprechen: Chabibs Vater Abdulmanap Nurmagomedow bleibt nach Herzoperation in schwerem Zustand.

Abdulmanap Nurmagomedov, Vater und Trainer des UFC-Superstars Khabib Nurmagomedov, befindet sich nach einem Herzinfarkt, der angeblich von Covid-19 verursacht worden sein soll, weiterhin in einem Moskauer Krankenhaus in einem ernsten Zustand.

“Er ist aus dem Koma erwacht, kann aber immer noch nicht sprechen”, sagte ein Freund von Nurmagomedov sen., Ramazan Rabadanov, am Freitag gegenüber Sport Express.

“Er befindet sich in einem ernsten Zustand. Das ist das Einzige, was wir wissen. Ich bin selbst krank und habe einen Arzt gerufen”, fügte er hinzu.

Am Donnerstag wurde berichtet, dass der 57-jährige Trainer das Bewusstsein wiedererlangt hatte, nachdem er nach einer Herzoperation in ein medizinisch bedingtes Koma gefallen war.

MEHR LESEN: “Er betet für seine Genesung” McGregor legt die Khabib-Fehde mit der Botschaft der Unterstützung beiseite, nachdem bekannt wurde, dass Vater Abdulmanap im Koma liegt.

Nach Angaben des Telegrammkanals “Baza” wurde Nurmagomedov Sr. bei seiner Ankunft in der Moskauer Klinik, in die er mit einem Sonderflug aus Dagestan verlegt worden war, mit Covid-19 diagnostiziert.

Es wurde auch berichtet, dass er am 3. Mai einen Herzinfarkt erlitten habe, woraufhin die Ärzte gezwungen waren, eine Operation durchzuführen und ihn an lebenserhaltende Geräte anzuschließen.

Quellen in Dagestan berichteten RT Sport, dass in den letzten Wochen auch eine Reihe von Mitgliedern des Khabib-Lagers an Covid-19-ähnlichen Symptomen erkrankt seien.

Ende April ging Khabib selbst auf die Pandemiesituation in seiner Heimat Dagestan ein.

“Viele hofften, dass dieser Ärger an unserem Haus vorbeiziehen würde; viele glauben immer noch nicht an den Ernst der Lage”, schrieb er in russischer Sprache auf Instagram.

“Doch unsere Vernachlässigung der Ratschläge und Bitten der Ärzte, gepaart mit der Panik, die sich unter den Menschen entwickelt hat, hat zu einer hohen Ausbreitungsrate der Krankheit geführt, wodurch sich die ohnehin schon schwierige Situation jeden Tag weiter verschlimmert hat.

“Dies hat dazu geführt, dass unsere Spitäler heute mit Patienten überfüllt sind, dass es nicht genügend Spezialisten oder Medikamente gibt und dass die Zahl der Patienten nur wächst”, fügte der ungeschlagene Kämpfer hinzu.

Am Freitag schickte Chabibs Onkel Nurik Nurmagomedow auch ein Foto aus einem örtlichen Krankenhaus in Dagestan: “Danke an die Ärzte!” im Status.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Нурик Нурмагомедов (@nurmagomedovnurick) am 14. Mai 2020 um 20:55 Uhr PDT