Press "Enter" to skip to content

Ende der Welt: Astronom warnt, dass die Erde kochen wird, wenn die Sonne heller und größer wird

DIE Sonne versorgt die Erde mit Wärme und Nahrung, aber ein Astronom hat gewarnt, dass der brennende Stern eines Tages das Ende der Welt herbeiführen wird, genau wie es die Venus getan hat.

Astronomen, die den feurigen Untergang des Planeten Venus studieren, befürchten ein ähnliches Schicksal für unseren Heimatplaneten. Die Venus ist der zweite Planet der Sonne, benannt nach der römischen Göttin der Liebe. Der Planet ähnelt in vielerlei Hinsicht der Form und Struktur unserer Erde. Aber die fremde Welt ist ein glühender Planet, der von seiner eigenen dicken und giftigen Atmosphäre, die hauptsächlich aus Kohlendioxid besteht, erstickt wird.

Laut der Raumfahrtbehörde NASA sind Oberflächentemperaturen auf der Venus, die durch den Treibhauseffekt verstärkt werden, heiß genug, um Blei zum Schmelzen zu bringen.

Der atmosphärische Druck auf der Venus ist etwa 90-mal höher als auf der Erde, was den Planeten zu einer unglaublich unwirtlichen Umgebung macht.

Die Beschreibung zeichnet ein trostloses Bild unseres kosmischen Nachbarn, und das Problem ist, dass die Erde in Zukunft unter denselben Bedingungen leiden könnte. Alles dank des brennenden Sterns im Herzen unseres Sonnensystems.

Der Astrophysiker Paul M Sutter von der Ohio State University erklärte, wie die Sonne zum Untergang der Erde beitragen wird.

In einem Artikel für Space.com argumentierte der Weltraumexperte, dass die Sonne ihr volles Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat und immer noch heller wird.

Vor vier Milliarden Jahren ähnelte die Venus der Erde, aber die Sonne war wesentlich kleiner und dunkler.

Mit der Zeit wurde die Sonne jedoch immer heller und die Oberflächentemperaturen auf der Venus stiegen.

Allmählich begannen die Ozeane des Planeten zu verdampfen und löschten den Himmel mit genügend Wasserdampf aus, um ein katastrophales Treibhausgas zu verursachen.

Als die Ozeane verdunsteten, kam die Plattentektonik des Planeten zum Erliegen, in der Erde eingeschlossenes Kohlendioxid begann in die Atmosphäre zu gelangen und „die Dinge gerieten außer Kontrolle“.

Dr. Sutter sagte: „Die Atmosphäre könnte sogar genug Luftwiderstand gehabt haben, um die Rotation der Venus selbst buchstäblich zu verlangsamen und ihr ihre heutigen schleppenden Raten zu verleihen.

„Nach Abschluss dieses Prozesses, der wahrscheinlich 100 Millionen Jahre in Anspruch nahm, wurde das Potenzial für jegliches Leben auf der Venus ausgelöscht.

"Und hier ist das Schlimmste an der Geschichte der verdrehten Schwester der Erde. Das ist auch unser Schicksal. “

Laut NASA wird die Expansion der Sonne durch die schnelle Verbrennung von Helium im Kern verursacht, wodurch sich die Oberflächenschichten des Sterns ausdehnen.

Während sich der Stern ausdehnt, schrumpft die Bewohnbarkeitszone um den Stern, was das Leben schwerer macht.

Dieser Expansionsprozess hat begonnen, seit sich die Sonne vor 4,5 Milliarden Jahren gebildet hat.

Zum Glück ist die Sonne in den letzten vier Milliarden Jahren „höchstens“ um knapp 20 Prozent gewachsen.

Die NASA sagte: „Sie wird in den nächsten sechs Milliarden Jahren nicht viel mehr als um einen Faktor von wenigen wachsen, aber zu dieser fernen Zeit wird sie einen raschen Übergang zu einer roten Riesenphase vollziehen und ihre äußere Oberfläche wird sich um einige hundert ausdehnen vielleicht mal auf die umlaufbahn der venus.

"Astronomen haben nach kurzfristigen Änderungen des Sonnenradius gesucht, konnten jedoch nicht viel verlässlichen Beweis dafür finden, dass sich der Durchmesser der Sonne ändert, zumindest über Zeiten, die so kurz sind wie der Sonnenzyklus."

Dies bedeutet, dass wir uns noch ungefähr sechs Milliarden Jahre lang keine Sorgen um Harmagedon machen müssen.

Bis es jedoch soweit ist, sagte Dr. Sutter: „In unserem Sonnensystem werden nicht nur eine, sondern zwei Höllen beheimatet sein.“

Wie bei jedem anderen Stern im Universum wird der Sonne irgendwann der Treibstoff ausgehen, um zu brennen und zu sterben.

Wenn sich der Stern seinen letzten Tagen nähert, wird er zu einem Roten Riesen anschwellen und Merkur, Venus und vielleicht sogar Erde verzehren.

Danach schrumpft die Sonne zu einem unglaublich heißen und dichten Kern, der als weißer Zwerg bekannt ist.

Glücklicherweise erwartet die NASA, dass dies erst in sechs bis sechseinhalb Milliarden Jahren geschehen wird.

Das ist auch unser Schicksal