Press "Enter" to skip to content

Eine riesige Flotte von 117 Tankern bringt supergünstiges Rohöl nach China

Während der Rest der Welt vorläufig aus Lockdowns herauskommt, nutzt China das billigste Rohöl seit Jahren, um sich einzudecken, da die Nachfrage beim größten Ölimporteur der Welt allmählich zurückkehrt.

Derzeit reisen zwischen Mitte Mai und Mitte August insgesamt 117 sehr große Rohölfrachter (VLCCs) nach China, um jeweils 2 Millionen Barrel Öl zu transportieren. Wenn diese Supertanker Rohölladungen in Standardgröße transportieren, könnte dies laut Bloomberg bedeuten, dass China in den nächsten drei Monaten mindestens 230 Millionen Barrel Öl erwartet. Die Flotte auf dem Weg nach China könnte die größte Anzahl von Supertankern sein, die jemals zum weltbesten Ölimporteur gereist sind, sagt Firat Kayakiran von Bloomberg News.

Viele der Rohölladungen wurden wahrscheinlich im April gekauft, als die Preise unter dem aktuellen Preis lagen und die WTI-Rohöl-Futures sogar einen Tag lang in den negativen Bereich fielen.

Im vergangenen Monat kauften Chinas Ölraffinerien aufgrund der Coronavirus-Sperrung bereits ultra-billige Spotladungen aus Alaska, Kanada und Brasilien und nutzten die tiefen Rabatte, mit denen China viele Rohölsorten angeboten wurden, die anderswo nicht nachgefragt wurden .

Verwandte: Goldman Sachs: Ölmarkt auf Defizit im Juni

Es wurde auch geschätzt, dass China im ersten Quartal 2020 die Füllrate seiner strategischen und kommerziellen Lagerbestände verdoppelt hat, um die niedrigen Ölpreise zu nutzen und den Ölmarkt angesichts der rückläufigen Nachfrage etwas zu unterstützen, indem mehr Importe in die Lagerung umgeleitet wurden, anstatt die Rohölimporte direkt zu reduzieren.

Chinas Rohölimporte stiegen im April auf etwa 9,84 Millionen Barrel pro Tag, als die Nachfrage nach Brennstoffen wieder anzog und die lokalen Raffinerien nach Angaben der von Reuters zitierten chinesischen Zolldaten die Rohölverarbeitung ankurbelten.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Oilprice.com veröffentlicht