Eine kleine Gruppe von Abgeordneten beschäftigt sich immer noch mit chloriertem Hühnchen

0

Der Krieg gegen chlorierte Hühner- und hormonverstärkte Rindfleischprodukte tobt weiter, und eine parteiübergreifende Gruppe von Abgeordneten fordert, dass beide Produkte für immer verboten werden – und nicht als Hebel für künftige Handelsabkommen zwischen Großbritannien und den USA verwendet werden.

Die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten wollten, dass das Landwirtschaftsgesetz dahingehend geändert wird, dass die Einfuhr von herausgeschwappten Hühnerkadavern und verdächtig zerrissenen Stückchen US-Rindfleisch ausdrücklich verboten wird, um die britischen Landwirte vor unlauterem Wettbewerb zu schützen. In der Formulierung wurde gefordert, dass importiertes Fleisch „… die britischen Standards in Bezug auf Produktion, Tierschutz und Umwelt erfüllen oder übertreffen muss“, was ein großes Nein zu US-amerikanischen Rindfleisch- und Hühnerimporten bedeuten würde.

Neil Parish, Vorsitzender des EFRA-Ausschusses, sagte: „Die Senkung der Lebensmittelproduktionsstandards sollte kein Verhandlungschip für künftige Handelsabkommen sein – die Möglichkeit, Importe auf eine Weise zu produzieren, die hier illegal ist, würde die britischen Landwirte stark unterbieten. Aus diesen Gründen fordern wir die Regierung auf, ihre Verpflichtungen durch eine Änderung des Landwirtschaftsgesetzes einzuhalten. “

Leider konnte der Änderungsantrag letzte Nacht nicht genügend Stimmen im Unterhaus gewinnen, so dass der Kampf gegen US-Fleisch weitergeht. [EFRA via BBC]

Share.

Comments are closed.