Ein großes Mediendrama folgt, nachdem der entlassene NBC-Moderator Matt Lauer Ronan Farrows Journalismus aufgerufen hat

0

Der NBC-Moderator Matt Lauer, den Farrow in seinem Buch der Vergewaltigung beschuldigt hatte, wurde von einer New York Times ermutigt, die den # MeToo-Kreuzzug des prominenten Journalisten Ronan Farrow abgeschafft hatte. Cue ein episches Verhältnis und viel Schreien …

Farrow ist allgemein als Hauptverursacher des Sturzes des Hollywood-Filmmoguls Harvey Weinstein anerkannt, der im März wegen mehrfacher sexueller Übergriffe zu 23 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Er hat ein Bestseller-Buch über seine Berichterstattung mit dem Titel “Catch and Kill” geschrieben und es sogar benutzt, um den Verlag dazu zu bringen, die Memoiren seines entfremdeten Vaters, des legendären Regisseurs Woody Allen, fallen zu lassen.

Alles ging seinen Weg, bis der New York Times-Journalist Ben Smith – ehemals Redakteur bei BuzzFeed – am Sonntag einige Probleme mit Farrows Faktenprüfung ansprach und fragte, ob es der goldene Junge von MeToo sei “zu schön um wahr zu sein.”

Am Dienstag veröffentlichte Mediaite einen langen Artikel des in Ungnade gefallenen NBC-Journalisten Matt Lauer, in dem er herausforderte, wie Farrows Buch ihn darstellte, und den Titel “Warum Ronan Farrow in der Tat zu gut ist, um wahr zu sein” trug.

Die liberalen Journalistentypen, die das Kernpublikum von Mediaite zu sein scheinen, hätten absolut nichts davon. In weniger als zwei Stunden wurde der Tweet, in dem Lauers Artikel angekündigt wurde, mit über 1.600 Antworten auf nur 300 Likes bewertet, wobei die überwiegende Mehrheit den ehemaligen Moderator der Today Show verärgerte, weil er es sogar gewagt hatte, jemals den Mund zu diesem Thema oder einem anderen Thema zu öffnen.

Mehr als eine Person brachte die Behauptung vor, dass Lauer “Hatte einen Türverriegelungsknopf in seinem Büro, damit er am Arbeitsplatz Sex mit Menschen haben konnte, die unter ihm arbeiteten.”

Andere verglichen Lauers Beschwerde mit Star Wars ‘Kaiser Palpatine, der die Rebellion kommentierte, oder Harvey Weinstein über Vergewaltigungsgesetze.

Es gab auch einen obligatorischen Hinweis auf den Bösewicht aus Harry-Potter-Büchern.

“Das ist wirklich, wirklich beschämend” sagte die Journalistin Erin Biba und fügte hinzu: “Dies ist kein Journalismus, dies ist eine offensichtliche und direkte Unterstützung für sexuelle Übergriffe.”

Farrow selbst kommentierte die Geschichte und rief Lauer an “einfach falsch” und zu sagen, dass sein Buch war “Gründlich gemeldet und auf Fakten überprüft, auch mit Matt Lauer selbst.”

Inmitten der überwältigenden Verurteilung von Lauers Stück waren einige Stimmen, wie der unabhängige Journalist Michael Tracey, die die Leute aufforderten, den Artikel tatsächlich zu lesen – abgesehen davon, wie sie sich zu Lauer fühlten – und zu fragen, ob Farrow “Er übte sogar grundlegende journalistische Fairness oder Umsicht aus, bevor er ihn der Vergewaltigung beschuldigte.”

Der Medienkolumnist John Ziegler zog auch Feuer, weil er Lauer zustimmte und sein Stück nannte “Eine sehr legitime Geschichte hier über journalistische Missstände von jemandem, dem die Nachrichtenmedien blindlings enorme Macht verliehen haben.”

Lauer war Gastgeber der Today Show, bis er im November 2017 wegen einer Entlassung entlassen wurde “Detaillierte Beschwerde eines Kollegen über unangemessenes sexuelles Verhalten am Arbeitsplatz” wie Andy Lack, Vorsitzender von NBC News, es damals ausdrückte. Er stellt nicht in Frage, dass seine Beziehung unangemessen war, bestreitet jedoch Farrows Behauptung, es sei Vergewaltigung gewesen, und zitiert Beweise, die an zahlreichen Stellen „Catch and Kill“ widersprechen.

Das liberale Medieninstitut hat sich in den letzten Monaten auf Kreuzzüge gegen sexuelle Übergriffe gestürzt, nachdem ein ehemaliger Mitarbeiter Vorwürfe gegen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden erhoben hatte. Eine Reihe prominenter Demokraten erklärte einfach, es sei ihnen egal und sie würden sowieso für Biden stimmen, während andere plötzlich argumentierten, dass niemand jemals sagte, dass allen Frauen geglaubt werden sollte, wenn es um solche Anschuldigungen ging.

Selbst Smiths Kritik an Farrows Sorgfaltspflicht brachte jedoch nie einen problematischen Artikel hervor, den er gemeinsam mit Brett Kavanaugh, dem Richter am Obersten Gerichtshof, verfasst hatte und bei dessen Bestätigung dieselben Personen eine ganz andere Geschichte erzählten.

Share.

Comments are closed.