EIA prognostiziert einen Rekordrückgang der US-Schieferölproduktion

0

Die Rohölproduktion in den sieben großen US-Schieferbecken wird nächsten Monat um den Rekordwert von 197.000 Barrel pro Tag (bpd) sinken, berichtete die Energy Information Administration am Montag.

Die Produktion in den sieben produktivsten Schieferbecken der Vereinigten Staaten wird laut UVP voraussichtlich von 8,019 Mio. bpd in diesem Monat auf 7,822 Mio. bpd sinken. Es wird ein monatlicher Rekordverlust sein.

Der größte Rückgang auf der Liste für die Rohöl- und Kondensatproduktion ist im Perm zu verzeichnen, der voraussichtlich um 87.000 bpd auf 4,290 Mio. bpd sinken wird. Das nächstgrößere Becken, der Eagle Ford, wird voraussichtlich im Juni um 36.000 bpd auf 1,174 Mio. bpd fallen.

In allen sieben Becken der UVP-Liste sind Verluste zu erwarten.

Für die Gasproduktion werden ebenfalls allgemeine Verluste erwartet, wobei die UVP einen Verlust von 779 Millionen Kubikfuß pro Tag prognostiziert. Für die Gasförderung erwartet die UVP, dass Anadarko den größten Rückgang von 244 Millionen Kubikfuß pro Tag auf 6.486 Millionen verzeichnen wird. Der nächstgrößere Verlust im Juni wird aus dem Perm kommen, mit einem Verlust von 210 Millionen Kubikfuß pro Tag.

Die erwarteten Produktionsverluste in diesem und im nächsten Monat sind nicht überraschend, obwohl sie erheblich sind. Ölproduzenten auf der ganzen Welt haben die Produktion sowohl als Marktstrategie als auch als natürliche Folge der niedrigen Ölpreise und der schrumpfenden Lagerkapazität für Rohöl reduziert.

Die Ölpreise stiegen am Montag aufgrund der positiven Entwicklung eines möglichen Coronavirus-Impfstoffs, da Chinas Nachfrage nach Rohöl steigt und die UVP im nächsten Monat noch größere Produktionsverluste prognostizierte, nachdem die Rohölproduktion in den USA bereits um mehr als 1 gesunken war Millionen Barrel pro Tag.

WTI stieg an diesem Tag um über zwei Prozent auf 32,53 USD.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Oilprice.com veröffentlicht

Share.

Comments are closed.