Press "Enter" to skip to content

Ehemaliger kenianischer Fussball-Kapitän mit COVID-19 im Krankenhaus

 

NAIROBI, 30. Juni (Xinhua). Der frühere kenianische Fußballkapitän und sein bestbesetzter Spieler Musa Otieno erholt sich in einem Krankenhaus in Nairobi von COVID-19. Diese Entwicklung hat die Auswirkungen der globalen Pandemie im Land in den Mittelpunkt gerückt.

Otieno, der von 1993 bis 2006 105 Auftritte für Kenias Harambee Stars absolvierte, wurde positiv auf COVID-19 getestet und in den letzten zwei Tagen in einer staatlichen Einrichtung aufgenommen, während er an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde.

„Ich war in ständigem Kontakt mit der Familie und möchte der Fußballfamilie versichern, dass unsere Legende gut auf die Behandlung anspricht. Im Namen des kenianischen Verbandes ehemaliger Fußballer möchten wir unserem Kapitän eine schnelle Genesung wünschen und weiterhin für unsere Legende beten “, sagte sein Freund Athanas Obango am Dienstag in einer von der Familie Otieno genehmigten Erklärung.

Die Nachricht hat die heimische Sportgemeinschaft erschüttert, die von den Auswirkungen der Pandemie heimgesucht wird, bei der die Aktivitäten seit März landesweit eingestellt wurden.

Die Kenianer nutzten die sozialen Medien, um dem ehemaligen Skipper und No-Nonsense-Verteidiger, der sich beim südafrikanischen Premier League-Klub Santos FC niedergelassen hatte, eine schnelle Genesung zu wünschen, da sein Fall die Auswirkungen der Krankheit nach Hause brachte.

„Er hat alles riskiert, um sicherzustellen, dass Familien in den Slums von Nairobi in diesen schwierigen Zeiten Essen auf ihren Tischen haben. Und jetzt hat Musa Otieno positiv auf COVID-19 getestet. Beten Sie für seine Heilung und die aller COVID-19-Patienten “, schrieb Radiomoderatorin Carol Radull auf Otienos Facebook-Seite, auf der Hunderte von Hommagen an den pensionierten Verteidiger zu sehen waren, als sich die Nachricht verbreitete.

Seit er seine Stiefel aufgehängt hat, engagiert sich der ehemalige Skipper für die Förderung neuer Talente und die Verbesserung der Alphabetisierung in Nairobis einkommensschwachen Anwesen, in denen er über seine Musa Otieno Foundation aufgewachsen ist.

Otieno war in Zusammenarbeit mit dem Sportministerium des Landes und anderen Gratulanten maßgeblich an der Verteilung von Lebensmitteln und Annehmlichkeiten an Spieler beteiligt, die während der Sperrung am stärksten von der Pandemie betroffen waren. Enditem