Press "Enter" to skip to content

Donald Trump wurde gedemütigt, als Präsident die Frage der Staatsbürgerschaftszählung zurückzog

DONALD TRUMP hat kontroverse Pläne zurückgewiesen, eine Frage zur US-Staatsbürgerschaft in den Fragebogen zur US-Volkszählung 2020 aufzunehmen.

Der Umzug war im Rahmen einer Razzia gegen illegal in Amerika lebende Menschen geplant worden. Im Juni blockierte der Oberste Gerichtshof die Aufnahme der Frage in die Volkszählung. Präsident Trump hat stattdessen erklärt, dass die Daten zur Staatsbürgerschaft durch eine Verordnung bei Regierungsbehörden erhoben werden.

Er kommentierte: „Wir werden keinen Stein auf dem anderen lassen.

„Aufgrund der heutigen Anordnung der Exekutive können wir sicherstellen, dass die Volkszählung von 2020 eine genaue Zählung der Anzahl der Bürger, Nichtstaatsangehörigen und illegalen Ausländer in den Vereinigten Staaten von Amerika liefert.

"Heute bin ich hier, um zu sagen, dass wir nicht auf unsere Bemühungen verzichten, den Staatsbürgerschaftsstatus der Bevölkerung der Vereinigten Staaten zu bestimmen."

Infolge der Exekutivverordnung werden Regierungsbehörden gezwungen sein, Dokumente im Zusammenhang mit der Staatsbürgerschaft auszuhändigen.

Wenn Trump die Einbeziehung der Staatsbürgerschaftsfrage in die Volkszählung vorangetrieben hätte, hätte dies durch eine weitere gerichtliche Anfechtung verzögert werden können.

Der Präsident gab die Ankündigung im Rosengarten des Weißen Hauses zusammen mit Generalstaatsanwalt Bill Barr ab.

Trumps Gegner behaupteten jedoch, er habe eine erniedrigende Niederlage erlitten.

Dale Ho von der American Civil Liberty Union sagte: "Trumps Versuch, die Volkszählung zu bewaffnen, endet nicht mit einem Knall, sondern mit einem Wimmern.

"Jetzt tritt er zurück und nimmt die Option an, die er vor mehr als einem Jahr abgelehnt hat.

"Trump mag heute den Sieg erringen, aber das ist eine erniedrigende Niederlage für ihn und seine Regierung."

Nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs im Juni erklärte das Justizministerium, die Volkszählungsformulare würden ohne die Staatsbürgerschaftsfrage gedruckt.

Am nächsten Tag twitterte Trump jedoch, dass diese Berichte „gefälscht“ seien, und behauptete, seine Regierung versuche immer noch, die Frage in die 2020-Formulare aufzunehmen.