Press "Enter" to skip to content

Donald Trump wird beschuldigt, die internationale Ordnung mit einem Regimewechsel im Iran „entführt“ zu haben

DONALD TRUMP wurde aufgefordert, mit seiner fehlgeschlagenen Taktik gegen den Iran und andere Schurkenregime auf der ganzen Welt aufzuhören, nachdem er am Freitag versucht hatte, sich gegen das Land im Nahen Osten zu rächen.

Der US-Präsident wurde gewarnt, dass sein aggressiver Ansatz gegen den Iran bald zu einem Konflikt führen könnte, der "die politische Geographie des Nahen Ostens verändern wird". Die Warnung kommt von Kamel Wazne, Wirtschafts- und Politikexperte des Nahen Ostens, der im Gespräch mit RT News Donald Trump beschuldigte, die internationale Ordnung zu „entführen“. Er sagte: „Dies ist das Ziel der Trump-Administration, zumindest für die Herren Pompeo und Bolton. Sie wollen tatsächlich einen Regimewechsel im Iran, sie wollen einen Regimewechsel in China, sie wollen einen Regimewechsel in Russland, sie wollen einen Regimewechsel in Venezuela.

„Im Grunde wollen sie nur die internationale Ordnung entführen.

„Das funktioniert nicht so, wie sie es sehen. Sie scheiterten in Venezuela, als sie versuchten, einen Coup zu machen, der nicht funktionierte.

"Sie versuchen, China und Russland zu schikanieren, und es funktioniert nicht, es schießt auf sie zurück.

„Und ich denke, wenn sie zu viel Druck ausüben, wird dies zu einem Krieg führen.

"Nach meiner Einschätzung wird sich die politische Geographie des Nahen Ostens im Falle eines Krieges verändern."

Die Warnung kommt, als der US-Präsident gegen den Iran vorging, nachdem Teheran eine US-Drohne abgeschossen hatte – und behauptete, Truppen seien wegen eines Konflikts mit der Nation „gespannt und beladen“ worden.

Präsident Trump sagte, er sei bereit gewesen, den Iran an „drei verschiedenen Orten“ als Vergeltungsmaßnahme für den Abschuss einer amerikanischen Drohne durch Teheran anzugreifen.

In Bezug auf die Tatsache, dass sie nur einen Moment von der Einleitung des Angriffs entfernt waren, verhinderte der US-Führer, dass der Befehl ausgeführt wurde, da dies "nicht im Verhältnis zum Abschuss einer unbemannten Drohne" stehe.

Ein General habe gewarnt, die Angriffe würden 150 Menschen das Leben kosten.

In einer Reihe von Tweets behauptete der US-Präsident auch, dass er diese geplanten Streiks gestoppt habe und es "nicht eilig" habe, auf Teherans Aktionen zu reagieren.

Er betonte, dass der Iran – der behauptete, er werde sein Uran ab dem 7. Juli weiter anreichern – niemals über Atomwaffen verfügen werde.

Der US-Präsident lobte die Auswirkungen der Verkrüppelung amerikanischer Sanktionen auf Teheran und fügte hinzu: „Die Sanktionen sind beißend und es wurden letzte Nacht weitere hinzugefügt.

"Der Iran kann NIEMALS Atomwaffen haben, nicht gegen die USA und nicht gegen die WELT!"

Im Grunde wollen sie nur die internationale Ordnung entführen