Dokumente nicht vergessen: Die durchgesickerte Gerichtsakte von 1996 zeigt, dass die Biden-Anklägerin Tara Reade in seinem Büro von „sexueller Belästigung“ berichtet hat

0

Ein Gerichtsdokument ist aufgetaucht, aus dem hervorgeht, dass Tara Reade – eine ehemalige Mitarbeiterin des Senats von Joe Biden, die ihn des sexuellen Übergriffs beschuldigt hat – ihrem damaligen Ehemann sagte, sie sei während seiner Arbeit in seinem Büro belästigt worden.

Die Gerichtserklärung von 1996, die ausschließlich von der San Luis Obispo Tribune in Kalifornien erhalten wurde, zeigt, dass Reade ihrem jetzt Ex-Ehemann Theodore Dronen von einer Erfahrung erzählte “Sexuelle Belästigung” als sie noch Angestellte von Biden war.

Auf “mehrere Gelegenheiten,” Reade erzählte Dronen davon “Ein Problem, das sie bei der Arbeit wegen sexueller Belästigung im Büro von US-Senator Joe Biden hatte” er schrieb in der Erklärung und fügte hinzu, dass sie ihm später sagte, dass sie “Hat einen Deal mit der Stabschefin des Senatorbüros abgeschlossen und ihre Position verlassen.”

Es war offensichtlich, dass dieses Ereignis eine sehr traumatische Wirkung hatte [Reade]und dass sie heute noch sensibel und davon betroffen ist.

Das Dokument hört jedoch auf, die Behauptung auf Biden selbst festzuhalten, und gibt nur weiter, dass Reade sagte, sie sei während ihrer Arbeit für ihn belästigt worden.

Dronen reichte die Erklärung als Antwort auf ein ähnliches Dokument ein, das von Reade verfasst worden war und das eine einstweilige Verfügung gegen ihn beantragte, kurz nachdem das Ehepaar beschlossen hatte, sich scheiden zu lassen. Während er viele der in Reades eigener Erklärung gemachten Behauptungen bestritt, bestritt Dronen die angebliche Belästigung nicht und sagte, dass dies weiterhin der Fall sei “Farbe [Reade’s] Wahrnehmung und Urteilsvermögen “ damals.

Reade beschuldigte Biden zunächst der Belästigung und unangemessenen Berührung im April 2019 und beschuldigte den damaligen Senator “Er legte seine Hand auf meine Schulter und fuhr mit seinem Finger über meinen Nacken.” Doch fast ein Jahr später verschärfte sie die Anschuldigung wegen regelrechter sexueller Übergriffe und sagte, Biden habe sie 1993 gegen eine Wand gedrückt, ihren Hals geküsst und sie trotz ihrer Einwände mit seinen Fingern gewaltsam durchdrungen. Sie behauptete, sie habe sich aus Angst vor Vergeltung zuvor nicht öffentlich ausgesprochen, stellte jedoch fest, dass sie zu diesem Zeitpunkt eine Beschwerde beim Senat eingereicht hatte.

Obwohl Dronens Erklärung die einzige schriftliche Aufzeichnung von Reades Behauptung bis heute ist, zeigt ein Clip von 1993 aus “Larry King Live” einen namenlosen Anrufer – von Reade als ihre verstorbene Mutter identifiziert -, der sagt, dass ihre Tochter dies getan hat “Probleme” während er für einen hochkarätigen Senator arbeitete, sich aber entschied, nicht an die Öffentlichkeit zu gehen “aus Respekt” für ihn. Sie hat nicht angegeben, was die “Probleme” waren, aber einige haben den Clip als Bestätigung von Reades Geschichte genommen.

Nach Monaten des Schweigens über die Vorwürfe sprach Biden sie letzte Woche schließlich auf Morning Joe von MSNBC an und bestritt rundweg jeden unangemessenen Kontakt mit Reade. Aber die Hoffnung für 2020 bestand darauf, dass seine Senatsunterlagen – die an der Universität von Delaware eingereicht wurden – versiegelt bleiben und argumentieren, dass sie nichts über Reade oder irgendetwas enthielten “persönliche Rekorde” überhaupt, und das Freigeben der Dokumente würde nur geben “Futter” an seine politischen Gegner.

Trotz Bidens Ablehnung sagte Reade am Donnerstag, dass sie es sein würde “absolut” bereit, unter Eid auszusagen und sogar einen Polygraphentest zu machen, vorausgesetzt, Biden würde dasselbe tun.

“Ich bin kein Verbrecher. Joe Biden sollte den Polygraphen nehmen. “ Reade sagte in ihrem ersten Fernsehinterview seit Biden, jetzt die mutmaßliche demokratische Kandidatin für 2020, ihre Anschuldigungen zurückgewiesen zu haben.

Share.

Comments are closed.