Press "Enter" to skip to content

Direkte Sichtbarkeit zwischen Finnland und Estland aufgrund geringerer Umweltverschmutzung wiederhergestellt

HELSINKI, 24. April (Xinhua). Die Menschen an der Küste der finnischen Hauptstadt Helsinki können jetzt das Land Tallinn, die Hauptstadt Estlands, über den Finnischen Meerbusen sehen, wenn auch auf einem ausreichend hohen Boden, da während des Jahres weniger Umweltverschmutzung herrscht COVID-19-Pandemie laut Zeitung Helsingin Sanomat am Freitag.

Eine direkte Sichtbarkeit zwischen den beiden rund 80 Kilometer entfernten Städten über den Finnischen Meerbusen ist seit Jahrzehnten nicht mehr möglich.

Forscher in Finnland wurden von der Zeitung mit den Worten zitiert, dass das Phänomen wahrscheinlich auf weniger Transportabgase in der Luft zurückzuführen ist, die auf den verringerten Personenverkehr am Golf während der Coronavirus-Pandemie zurückzuführen sind.

Nach der finnischen Notstandsgesetzgebung, die aktiviert wurde, um die weitere Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, hat Finnland den Personenverkehr zwischen Finnland, Estland und Schweden verboten. Dies hat die Abfahrten großer Fähren von Helsinki um die Hälfte reduziert. Siebenundneunzig geplante wöchentliche Abfahrten sind auf 51 gesunken, da einige der Fähren weiterhin Fracht befördern, berichtete die Zeitung.

Jukka-Pekka Jalkanen, ein Forscher für Luftqualität am finnischen Meteorologischen Institut, sagte der Zeitung, dass der Rückgang der Menge an Stickoxiden wahrscheinlich der Hauptgrund für die Klarheit ist. “Sie verursachen diesen Smog”, erklärte Jalkanen. Enditem