Die Zentralbank von Sri Lanka genehmigt COVID-19-Hilfskredite im Wert von 966 Mio. USD. 

0

COLOMBO, 18. Oktober (Xinhua). Die Zentralbank von Sri Lanka (CBSL) hat im Rahmen eines Hilfsprogramms für von COVID-19 betroffene Unternehmen Kredite im Wert von 966 Millionen US-Dollar genehmigt, berichteten lokale Medien am Sonntag.

Laut einer offiziellen Erklärung der Abteilung für regionale Entwicklung der CBSL wurden insgesamt 61.907 Kreditanträge im Rahmen der COVID-19 Renaissance-Einrichtung in Saubagya genehmigt.

Von 966 Millionen US-Dollar, die von der CBSL genehmigt wurden, wurden insgesamt 723 Millionen US-Dollar über lizenzierte Banken an 45.581 Unternehmen im ganzen Land ausgezahlt.

Das Saubagya COVID-19 Renaissance-Darlehensprogramm wurde ins Leben gerufen, um Betriebskapital im Wert von 814 Millionen US-Dollar mit einer jährlichen Verzinsung von 4 Prozent, einer Rückzahlungsfrist von 24 Monaten und einer Nachfrist von sechs Monaten für COVID-19-Unternehmen bereitzustellen .

“Angesichts der großen Anzahl von Anfragen der betroffenen Unternehmen hat die Zentralbank von Sri Lanka beschlossen, Anträge unabhängig von der ursprünglich vorgesehenen Grenze von 150 Milliarden Rupien anzunehmen”, heißt es in der CBSL-Erklärung.

Die erste Phase des Darlehensprogramms wurde am 1. April im Rahmen einer landesweiten Ausgangssperre zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie durchgeführt, während die zweite und dritte Phase am 1. Juli durchgeführt wurden.

Share.

Leave A Reply