Die Zahl der hungernden Australier hat sich unter COVID-19 verdoppelt: Bericht. 

0

SYDNEY, 12. Oktober (Xinhua). Die Zahl der Menschen in Australien, die Lebensmittelspenden benötigen, hat sich während COVID-19 fast verdoppelt. Besonders betroffen waren Gelegenheitsarbeiter und internationale Studenten. Dies ergab ein neuer Bericht am Montag.

Laut Foodbank, dem größten Anbieter von gemeinnützigen Lebensmitteln und Lebensmitteln des Landes, hatten drei von zehn Australiern, die 2020 unter Ernährungsunsicherheit litten, dies vor COVID-19 nicht getan.

“Der Bericht hebt hervor, dass der Bedarf an Nahrungsmittelhilfe zwar etwas unberechenbar und unvorhersehbar geworden ist, Wohltätigkeitsorganisationen jedoch berichten, dass die Gesamtnachfrage um 47 Prozent gestiegen ist und viele derjenigen, die derzeit unter Ernährungsunsicherheit leiden, noch nie zuvor Unterstützung benötigt haben”, sagte Brianna Casey, CEO von Foodbank Australia .

Gelegenheitsangestellte, bei denen es aufgrund der Pandemie wahrscheinlicher war, dass ihre Jobs verschwinden, und internationale Studenten, die häufig keinen Anspruch auf staatliche Unterstützung haben, waren zwei Gruppen, die sich als anfälliger herausstellten als andere.

Darüber hinaus leiden junge Menschen auf einer weitaus höheren Ebene unter Ernährungsunsicherheit als ältere Generationen. 65 Prozent der lebensmittelunsicheren Australier im Alter von 18 bis 25 Jahren hungern mindestens einmal pro Woche.

Während die Regierung Wohlfahrtspakete einführte, um die von der Pandemie Betroffenen zu unterstützen, besteht Besorgnis darüber, wie sie überleben werden, wenn die Zahlungen beendet sind oder zurückgefahren werden, so der Bericht ebenfalls.

In der Zwischenzeit konnten viele der internationalen Studenten, die während der Pandemie in Australien geblieben sind – und sich oft auch in gefährdeten Beschäftigungsbereichen befinden – größtenteils überhaupt nicht auf die Handzettel zugreifen.

“Aufgrund ihres Visastatus haben internationale Studenten keinen Anspruch auf staatliche Unterstützung, obwohl viele in dieser Gruppe von genau den Jobs abhängig sind, die als erste mit dem Ausbruch der Pandemie verschwunden sind.” der Bericht sagte.

“Viele sind in einer äußerst schwierigen Lage, können nicht nach Hause zurückkehren und haben Familien, die möglicherweise selbst Probleme haben und nicht in der Lage sind, sie zu unterstützen.” Enditem.

Share.

Comments are closed.