Press "Enter" to skip to content

Die Zahl der COVID-19-Todesopfer in Afrika überschreitet die 23.000-Marke, da die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle 1,047 Millionen überschreitet

ADDIS ABABA, 10. August (Xinhua). Das Afrika-Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (Africa CDC) hat am Montag bekannt gegeben, dass die Zahl der Todesopfer aufgrund von Krankheiten im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie auf 23.253 gestiegen ist.

Die kontinentweite Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit COVID-19 verzeichnete einen Anstieg von 287 Todesfällen gegenüber dem 22.966-Todesfallbericht vom Sonntag.

Die Africa CDC, eine spezialisierte Gesundheitsbehörde der Kommission der Afrikanischen Union (AU), gab in ihrer jüngsten am Montag veröffentlichten Situationsaktualisierung bekannt, dass die Zahl der COVID-19-Fälle auf dem afrikanischen Kontinent von 1.036.564 am Sonntag auf 1.047.218 am Montag gestiegen ist.

Die Agentur für die Kontrolle und Prävention kontinentaler Krankheiten sagte auch, dass die Zahl der Menschen, die sich von ihren COVID-19-Infektionen erholt haben, bisher ebenfalls 733.375 erreicht hat.

Südafrika hat derzeit mit 559.858 die meisten COVID-19-Fälle. Südafrika hat auch die höchsten COVID-19-Todesfälle, die derzeit bei 10.408 liegen.

Ägypten folgt mit 95.492 COVID-19-Fällen und 5.009 COVID-19-Todesfällen, gefolgt von Nigeria, das bisher 46.577 COVID-19-Fälle und 945 Todesfälle verzeichnete.

Die Region des südlichen Afrikas ist in Bezug auf bestätigte Fälle das am stärksten betroffene Gebiet, gefolgt von Regionen in Nordafrika und Westafrika, so die CDC in Afrika.

Inmitten der raschen Ausbreitung der COVID-19-Pandemie auf dem gesamten Kontinent hatte die afrikanische CDC am Freitag den afrikanischen Kontinent aufgefordert, die Einhaltung der öffentlichen Gesundheits- und Sozialmaßnahmen zu verbessern, da die COVID-19-Pandemie in Afrika weiter an Fahrt gewann.

“Wir müssen das Tragen von Masken in Massen erhöhen, wenn wir die Test- und Behandlungsdienste erweitern”, sagte der CDC-Direktor von Afrika, John Nkengasong, in seiner Botschaft nach dem Start der Weltmaskenwoche, die vom 7. bis 14. August geplant ist, um den Einsatz zu erhöhen von Gesichtsbedeckungen in der Öffentlichkeit auf der ganzen Welt.

Als sich die Pandemie in ganz Afrika ausbreitete, haben die Africa CDC zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und mehr als 40 anderen globalen, regionalen und nationalen Organisationen und Institutionen das Pandemic Action Network ins Leben gerufen, das die World Mask Week ins Leben gerufen hat, die eine verstärkte Nutzung vorsah von Gesichtsbedeckungen in der Öffentlichkeit in Afrika und darüber hinaus.

Laut der Africa CDC ermutigt die neu eingeführte Initiative Menschen und Organisationen in Afrika und darüber hinaus, sich für die Bedeutung des Tragens einer Maske einzusetzen, um die Ausbreitung von COVID-19 während der Weltmaskenwoche und jede Woche zu stoppen, bis ein Impfstoff verfügbar ist.

Die Initiative wurde vom Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, im Rahmen seiner Wear a Mask-Herausforderung zum Beginn der Weltmaskenwoche ins Leben gerufen und forderte die Menschen auf, ihre Maskenfotos und -videos zu teilen.

“Angesichts des alarmierenden exponentiellen Anstiegs der Infektionsraten in Afrika und auf der ganzen Welt ist eine anhaltende Maskierung der Gemeinschaft in der Öffentlichkeit entscheidend, um die Verbreitung von COVID-19 zu stoppen, selbst wenn die Situation auf der ganzen Welt unterschiedlich ist”, heißt es in der Erklärung der CDC in Afrika.

“Bis wir Impfstoffe oder Medikamente zur Bekämpfung von COVID-19 haben, sind Gesichtsbedeckungen eines der besten Instrumente, die wir haben – insbesondere dort, wo soziale Distanzierung nicht praktikabel ist”, so die CDC in Afrika.

Die Africa CDC, die feststellte, dass rund 41 Länder die obligatorische öffentliche Verwendung von Gesichtsmasken praktizieren, betonte, dass die Verhinderung einer Krise wie des akuten Mangels an persönlicher Schutzausrüstung für Beschäftigte im Gesundheitswesen “von den Gesundheitsbehörden in Afrika im Rahmen des COVID- priorisiert werden sollte. 19 Antwort. ”

Inmitten der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie auf dem afrikanischen Kontinent hatte die CDC in Afrika kürzlich bekannt gegeben, dass 34 afrikanische Länder unter “vollständiger Grenzschließung” stehen, um die Ausbreitung des infektiösen Virus zu stoppen. Enditem