Press "Enter" to skip to content

Die Wut der Abgeordneten als umstrittenes HS2-Projekt kostet fast das Doppelte auf 100 Mrd. GBP

Das umstrittene HS2-Projekt gerät ins Wanken, da sich die Kosten auf 100 Milliarden Pfund fast verdoppeln.

In einem verheerenden Bericht, der heute veröffentlicht wurde, wirft der Ausgabenwächter des Parlaments Suchfragen über das volle Ausmaß der Probleme des Systems auf.

Die Abgeordneten fragen, warum HS2 Ltd-Chef Mark Thurston im vergangenen Jahr zusätzlich zu seinem Gehalt von 605.350 Pfund einen Bonus von 46.000 Pfund erhalten hat, den höchsten aller Regierungsbeamten.

Und sie beschuldigen die hochrangige Beamtin der Transportabteilung, die Staatssekretärin Bernadette Kelly, und die Führungskräfte von HS2, versucht zu haben, die Wolle über ihre Augen zu ziehen.

Meg Hillier, Vorsitzende des Commons Public Accounts Committee Labour, sagte: „Es gibt keine Entschuldigung dafür, das Ausmaß der Probleme, mit denen das Projekt konfrontiert war, vor dem Parlament und den Steuerzahlern zu verbergen.“

Der stellvertretende Vorsitzende von Tory, Sir Geoffrey Clifton-Brown, fügte hinzu: „HS2 Ltd teilte der Abteilung mit, dass das Programm nicht zu den Kosten und zum Zeitplan geliefert werden könne.

“Dennoch hat der Ständige Sekretär das Komitee nicht informiert.”

Die Abgeordneten sagen, dass ihre schwerwiegendste Anschuldigung gegen Frau Kelly “möglicherweise ein Verstoß gegen das Gesetz über den öffentlichen Dienst und das parlamentarische Privileg” ist.

Die Verbindung von London nach Birmingham und dann nach Manchester und Leeds bis 2040 liegt fünf Jahre hinter dem Zeitplan zurück und liegt weit über dem Budget von 55,7 Milliarden Pfund.

Laut PAC wussten HS2 Ltd und Whitehall, dass es bis Oktober 2018 in Schwierigkeiten war, aber weder der Jahresbericht noch die Beweise für die Abgeordneten machten dies deutlich.

Die Kosten für den Schutz der Gemeinden vor Störungen haben sich von 245 Mio. GBP auf 1,2 Mrd. GBP vervierfacht. Der Bonus von Herrn Thurston war jedoch mit der Kontrolle der Finanzen verbunden.

Frau Hillier fügte hinzu: „Die Regierung hat eine Fülle von Fehlern in Bezug auf wichtige Verkehrsinfrastrukturen zu lernen.

“Es gibt kein Vertrauen, dass es endlich diese Lektionen nehmen wird.”

HS2 Ltd verwies uns an das Verkehrsministerium, das uns sagte: „Der Ständige Sekretär räumte ein, dass die Abteilung und HS2 Ltd an Kostendruck arbeiteten. Diese Diskussionen waren kommerziell vertraulich. “