Die weltweiten COVID-19-Todesfälle überschreiten 1,1 Millionen: Johns Hopkins University. 

0

Gesundheitspersonal umarmt sich, um die Schließung eines provisorischen Krankenhauses im Nationalstadion in Brasilia, Brasilien, am 15. Oktober 2020 zu feiern. Das provisorische Krankenhaus ist am Donnerstag geschlossen. Seit seiner Gründung im Mai. 22 hat das Krankenhaus mehr als 1.800 COVID-19-Patienten aufgenommen. (Foto von Lucio Tavora / Xinhua)

Die Vereinigten Staaten sind mit 7.997.969 Fällen und 217.987 Todesfällen nach wie vor die am stärksten betroffene Nation. Brasilien verzeichnete 152.460 Todesfälle, nach der Zahl der Todesopfer in den USA an zweiter Stelle.

NEW YORK, 16. Oktober (Xinhua). Laut dem Zentrum für Systemwissenschaft und -technik (CSSE) der Johns Hopkins University haben die weltweiten COVID-19-Todesfälle am Freitag 1,1 Millionen überschritten.

Die weltweite Zahl der Todesopfer stieg auf 1.100.364, während es ab 12:24 Uhr weltweit mehr als 39 Millionen Fälle gab. (1624 GMT) zeigten die CSSE-Daten.

Am 12. Oktober 2020 besichtigen die Leute die National Mall in Washington, DC, USA. (Foto von Ting Shen / Xinhua)

Die Vereinigten Staaten sind mit 7.997.969 Fällen und 217.987 Todesfällen nach wie vor die am stärksten betroffene Nation. Brasilien verzeichnete 152.460 Todesfälle, nach der Zahl der Todesopfer in den USA an zweiter Stelle. Indien hat die drittgrößte Zahl der Todesopfer weltweit von 112.161 und die zweitgrößte Fallzahl von mehr als 7,3 Millionen.

Zu den Ländern mit über 33.000 Todesopfern gehören auch Mexiko, Großbritannien, Italien, Spanien, Peru und Frankreich.

Die weltweite Zahl der COVID-19-Todesopfer erreichte am 28. September den grimmigen Meilenstein von 1 Million. ■.

Share.

Leave A Reply