Die Weltbank unterstützt Indiens Bemühungen, schutzbedürftige Menschen inmitten einer Pandemie zu schützen

0

NEU-DELHI, 15. Mai (Xinhua). Die Weltbank hat am Freitag eine Milliarde US-Dollar genehmigt, um Indiens Bemühungen zur Bereitstellung sozialer Hilfe für arme und schutzbedürftige Haushalte im Rahmen der COVID-19-Pandemie zu unterstützen.

“Der Vorstand der Weltbank hat heute eine Milliarde US-Dollar genehmigt, mit denen Indiens COVID-19-Programm zum Schutz vor Sozialschutz beschleunigt werden soll, um Indiens Bemühungen um soziale Hilfe für arme und schutzbedürftige Haushalte zu unterstützen, die von der COVID-19-Pandemie schwer betroffen sind”, heißt es eine Erklärung der Weltbank.

“Dies bedeutet, dass sich die Bank insgesamt für die Reaktion von COVID-19 in Indien auf 2 Milliarden US-Dollar engagiert.”

Im vergangenen Monat kündigte die Weltbank eine Unterstützung von 1 Milliarde US-Dollar für den indischen Gesundheitssektor an. Die Unterstützung wurde gewährt, um ein besseres Screening, Kontaktverfolgung und Labordiagnostik, die Beschaffung persönlicher Schutzausrüstung und die Schaffung neuer Isolationsstationen zu unterstützen.

“Diese neue Unterstützung wird in zwei Phasen finanziert, einer sofortigen Zuweisung von 750 Millionen US-Dollar für das Geschäftsjahr 2020 und einer zweiten Tranche von 250 Millionen US-Dollar, die für das Geschäftsjahr 2021 zur Verfügung gestellt wird”, heißt es in der Erklärung.

Die internationale Finanzinstitution sagte, ihre Unterstützung werde sofort dazu beitragen, Geldtransfers und Nahrungsmittelleistungen zu vergrößern, indem sie eine Reihe bereits bestehender nationaler Plattformen und Programme wie das Public Distribution System (PDS) und Direct Benefit Transfers (DBT) nutzt.

“In diesem Zusammenhang werden Geldtransfers und Nahrungsmittelleistungen den Armen und Schwachen helfen, Zugang zu einer” Sicherheitsbrücke “zu einer Zeit zu erhalten, in der sich die Wirtschaft wieder beleben wird”, sagte Junaid Ahmad, Länderdirektor der Weltbank in Indien. Enditem

Share.

Comments are closed.