Die Weltbank genehmigt 100 Mio. USD zur Unterstützung der COVID-19-Notfallreaktion auf den Philippinen

0

MANILA, 23. April (Xinhua). Die Weltbank hat angekündigt, 100 Millionen US-Dollar zu genehmigen. Dollarkredit für das philippinische COVID-19-Notfallprojekt zur Deckung dringender Gesundheitsbedürfnisse.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung sagte die Weltbank, dass das Projekt, das vom Gesundheitsministerium (DOH) durchgeführt wird, dazu beitragen wird, das grundlegende Gesundheitssystem für kritische medizinische Dienstleistungen angesichts der gestiegenen Nachfrage in den kommenden Monaten zu stärken.

“Die Stärkung der Reaktionsfähigkeit des Landes auf COVID-19 wird Leben retten”, sagte Achim Fock, amtierender Länderdirektor der Weltbank für Brunei, Malaysia, die Philippinen und Thailand.

„Die Regierung hat im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie schnell und entschlossen gehandelt, und die Weltbank ist stolz darauf, ihre Bemühungen zu unterstützen. Derzeit bietet keine andere Investition eine höhere Rendite “, fügte Fock hinzu.

Die Weltbank sagte, das Projekt werde sich auf die Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA), Medikamenten, medizinischen Hilfsgütern wie Geräten auf Intensivstationen, Geräten wie mechanischen Beatmungsgeräten, Laborgeräten und Testkits konzentrieren. Darüber hinaus wird das Projekt die erforderlichen Logistik- und Lieferketten unterstützen, um sicherzustellen, dass die Geräte ohne Verzögerungen die Gesundheitseinrichtungen an vorderster Front erreichen.

Die Weltbank sagte weiter, das Projekt werde die DOH auch bei der Ausarbeitung von Leitlinien zum Standarddesign für Krankenhausisolations- und Behandlungszentren zur Behandlung von Patienten mit schweren akuten Atemwegsinfektionen (SARI) unterstützen, die in Gesundheitseinrichtungen im ganzen Land eingesetzt werden, um Standards und Qualität sicherzustellen von COVID-19 Gesundheitsdiensten.

Dieses Projekt wird auch den Ausbau der Laborkapazität des Landes auf nationaler und subnationaler Ebene zur Prävention und Vorbereitung auf neu auftretende Infektionskrankheiten finanzieren, fügte die Bank hinzu.

Nach Angaben der Weltbank wird das Projekt die Nachrüstung des nationalen Referenzlabors, des Forschungsinstituts für Tropenmedizin (RITM) sowie sechs subnationaler und öffentlicher Gesundheitslabors in Baguio, Cebu, Davao und Manila sowie die Finanzierung unterstützen den Bau und die Erweiterung der Laborkapazität in vorrangigen Regionen, in denen diese Einrichtungen derzeit nicht vorhanden sind.

Die Philippinen sind eines der Länder im asiatisch-pazifischen Raum, die von COVID-19 schwer getroffen wurden.

Das COVID-19-Notfallprojekt ist Teil des Fast-Track-Pakets der Weltbankgruppe, um die COVID-19-Reaktion in Entwicklungsländern zu stärken und die Zeit bis zur Wiederherstellung zu verkürzen.

Am 9. April 2020 genehmigte der Vorstand der Weltbank eine Finanzierung in Höhe von 500 Millionen US-Dollar, um die Fähigkeit der philippinischen Regierung zu stärken, Katastrophenrisiken zu begegnen, auf Naturkatastrophen zu reagieren und sich von ihnen zu erholen sowie dringende Bedürfnisse des COVID zu befriedigen. 19 Krise. Enditem

Share.

Comments are closed.