Press "Enter" to skip to content

Vulkan API unterstützt jetzt Ray Tracing und das ist eine gute Nachricht, wenn Sie spielen.

Die Khronos Group, das Unternehmen hinter der Vulkan Application Programming Interface (API), gab diese Woche bekannt, dass es nun auch das Raytracing unterstützt: das von Nvidia vorangetriebene schlagwortfreundliche Feature und Konsolenhersteller wie Sony und Microsoft scheinen in ihre Konsolen der nächsten Generation zu übernehmen. Die Unterstützung macht sie zur einzigen plattformübergreifenden API, die dies ermöglicht. Die aktualisierte Vulkan-API steht Entwicklern öffentlich zur Verfügung, und Khronos hofft, genügend Feedback von der Entwicklergemeinde zu erhalten, bevor die Spezifikationen endgültig festgelegt werden.

Entwickler und Ingenieure von Nvidia und Intel arbeiten mit Khronos auch an der Standardisierung der API für die Verwendung in ihren Produkten, wie z.B. Intels kommende Xe GPU-Architektur, von der der Intel-Grafiksoftware-Architekt Joshua Barczak in einer von Vulkan bereitgestellten Pressemitteilung behauptet, dass sie einen Fahrplan für die Unterstützung von hardwarebeschleunigtem Raytracing enthalten wird. Zusätzlich sagte der Forschungsdirektor von Nvidia, Morgan McGuire, in derselben Pressemitteilung, dass das Unternehmen jetzt neue Betatreiber ausliefert, die den neuen vorläufigen Standard für das Raytracing von Vulkan unterstützen.

Vulkan unterscheidet sich von DirectX in einigen wesentlichen Punkten: Vulkan ist eine 3D-Grafik- und Computer-API, die auf Teilen der Mantel-API von AMD basiert, die die Grafikkarten der PS4 und Xbox One unterstützt. Vulkan ist auch eine plattformübergreifende API, so dass sie unter Windows, MacOS, Linux usw. verwendet werden kann. Sogar Google Stadia verwendet Vulkan. Es wurde auch entwickelt, um ein besseres Gleichgewicht zwischen CPU- und GPU-Nutzung zu schaffen.

DirectX ist ein Microsoft-spezifischer Satz von APIs, die die gleichen Prozesse verarbeiten, aber es kann auf keiner anderen Plattform als Microsoft Windows verwendet werden. DirectX wurde in der allerersten Xbox verwendet, aber jetzt bekommt die Xbox ihre eigenen APIs. Nvidia GeForce-Grafikkarten unterstützen sowohl DirectX als auch Vulkan.

“Die Gesamtarchitektur von Vulkan Ray Tracing wird den Benutzern der bestehenden proprietären Ray Tracing-APIs bekannt sein”, sagte Daniel Koch, leitender Grafiksystem-Software-Ingenieur bei NVIDIA und Vorsitzender der Vulkan Ray Tracing Task Sub Group bei Khronos, in der Pressemitteilung. Mit anderen Worten, die Entwickler sollten hoffentlich keine Probleme haben, sich an Vulkan von Microsofts DirectX Raytracing (DXR) anzupassen.

Dies erklärt, warum wir kürzlich einen Blick auf die Xbox der nächsten Generation mit Minecraft mit einer AMD-GPU mit Raytracing gesehen haben, die auf Nvidias Raytracing-Code basiert. Koch behauptet weiter, dass dieser neue Vulkan-Standard die Portierung bestehender Raytracing-Inhalte unkompliziert macht und gleichzeitig “neue Funktionalität und Implementierungsflexibilität” einführt.

Was Vulkan betrifft, so könnte die Zukunft des Raytracing vor allem Vulkan gehören, wenn man bedenkt, dass es sich um eine plattformübergreifende API handelt, und es wurde viel darüber gesprochen, dass AMD und Intel in diesem Jahr Raytracing fähige Desktop-GPUs veröffentlichen werden. Auch die Portierung von Spielen wie Control und Metro Exodus auf eine standardisierte Vulkan-API sollte einfach sein, so dass es auch möglich ist, dass Gamer nach der Veröffentlichung jedes derzeit unter Windows verfügbare Raytracing-fähige Spiel auf der Xbox Serie X spielen können.

Khronos erwähnte auch, dass es “in erster Linie darauf ausgerichtet ist, die Nachfrage des Desktop-Marktes nach Echtzeit- und Offline-Rendering zu befriedigen”, was zwei Dinge bedeuten könnte: Erstens werden wir bis Ende des Jahres Desktop-Raytracing-Grafikkarten von AMD und Intel sehen, obwohl für beide kein offizielles Veröffentlichungsdatum angegeben wurde; und zweitens wird das Raytracing auf Google Stadia kommen, da es Vulkan auf Linux-basierten Servern mit AMD-GPUs verwendet.

Da das Raytracing derzeit nicht auf Konsolen verfügbar ist, wird es mit einer standardisierten Vulkan-API einfacher sein, die gleichen Spiele, insbesondere mit Raytracing, auf allen Plattformen, ob Windows, Mac, Xbox, PlayStation, Linux usw., verfügbar zu haben. Da Sie DXR nicht auf einer Nicht-Microsoft-Plattform verwenden können, wird Vulkan der Schlüssel dazu sein, Spiele auf PlayStation, Stadia und anderswo zu bringen. Wenn die Übernahme der APIs so einfach ist, wie Vulkan behauptet, könnte dies eine sehr große Sache sein.