Die verborgene Tragödie von Covid-19 und wie Großbritanniens Sperrung Tausende in ein frühes Grab gebracht hat. 

0

RT hat mit zwei Familien gesprochen, deren Angehörige gelitten haben, nachdem die Behandlung einer bestehenden Krankheit abgebrochen wurde, als Großbritannien im März in die Sperrung geriet. Dies war eine Momentaufnahme der Herzschmerzen und Schmerzen, die in ganz Großbritannien zu spüren waren.

Großbritannien ist in Aufruhr über Boris Johnsons umstrittene Sperrregeln und -bestimmungen. Die Wirtschaft hat enorme Kosten verursacht. Die Arbeitslosenzahlen sind gestiegen, und viele Unternehmen sind an die Wand gegangen. Familien haben Schwierigkeiten, Lebensmittel zu kaufen, und für Tausende sieht die Zukunft düster aus.

Aber das sind die Glücklichen.

Untersuchungen zeigen, dass durch die Pandemie ausgelöste Sperrmaßnahmen bedeuten können, dass bis zu 75.000 Menschen an nicht kovidischen Ursachen sterben. Die Zahl der Todesopfer begann zu steigen, als die Menschen Anfang dieses Jahres die Botschaft „Zu Hause bleiben“ buchstäblich aufnahmen und es vermieden, in Krankenhäuser zu gehen, selbst wenn sie Aufmerksamkeit benötigten. Die Operationen wurden dann aufgrund von Sorgen über die Ausbreitung von Covid abgebrochen, routinemäßige Screening-Termine wurden gestrichen, und Wissenschaftler sagen voraus, dass die Rezession auch erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit des Landes haben wird.

Professor Chris Gale von der University of Leeds sagte: “Die indirekte Zahl der Todesopfer könnte die direkte Zahl von Covid übertreffen.”

Die Situation sieht auch für den kommenden Winter düster aus. Gesundheitsminister Matt Hancock behauptet, dass eine Krebsbehandlung nur garantiert werden kann, wenn Covid-19 „unter Kontrolle bleibt“.

Während die Statistiken selbst schrecklich sind, wird die Situation viel persönlicher und schwieriger zu bewältigen, wenn wir die einzelnen Leben betrachten, die beansprucht wurden. Es begann mit dem Tod von Kelly Smith, deren tragischer Fall schon früh in der Pandemie an Bedeutung gewann.

Die 31-Jährige erlag Darmkrebs, hatte jedoch ergreifende Videoclips online veröffentlicht, in denen ihr Kampf beschrieben wurde. Sie sagte: “Es ist in meiner Lunge, es ist in meiner Leber, es ist in meinem Gehirn.”

Und dann drückte sie die Daumen und fügte hinzu: “Chemotherapie – wir werden sehen, was sie bewirkt.”

An dem Tag, an dem die erste Sperrung begann (23. März), wurde Kellys Behandlung für 12 Wochen unterbrochen. Kelly beschrieb die Neuigkeiten und erklärte: “Ich war reingegangen und sie hatte mir von den großartigen Scanergebnissen erzählt und gesagt:” Ich denke, jetzt, wegen der Covid, ist es eine gute Zeit, dass wir uns eine Pause leisten können. ”

„Sie sagte drei Monate und ich forderte es heraus und ich wollte es nicht. Ich sagte:‚ Ich denke nicht, dass es eine gute Idee ist. ‘Und ich sagte: ‚Ich bin mit drei Monaten nicht zufrieden, oder? eine Blutuntersuchung zur Hälfte machen? Wenn wir das tun, haben wir eine gute Vorstellung davon, was los ist. ”

Während der Sperrung trat der Krebs auf und dann wurde Kelly informiert, dass nichts mehr getan werden konnte. Auf die Frage, ob sie das Gefühl hätte, dass dasselbe ohne Sperre passiert wäre, sagte Kelly: “Ich glaube nicht, dass ich in dieser Position sein würde. Ich bin wütend auf Covid, weil ich diese sechswöchige Pause hatte und jetzt in diese Situation geraten bin. Ich möchte nicht sterben. ”

Kelly starb am 13. Juni.

Eine Petition, in der die Regierung aufgefordert wird, Maßnahmen zu ergreifen, die von Kellys Eltern unterstützt werden, hat über 314.000 Unterschriften erhalten, wobei die Zahl rapide steigt.

Außerhalb des Rampenlichts gibt es jedoch viele andere Fälle in Städten in ganz Großbritannien. RT hat sich mit zwei Familien verbunden, um ihre Geschichten darüber zu hören, wie Covid ihnen Schmerzen und Leiden verursacht hat.

John Morrall verbrachte den größten Teil seines Berufslebens zusammen mit vielen anderen Männern damit, sich für den Autohersteller Rover zu engagieren. Er arbeitete in ihrer berühmten Fabrik in Tyseley in Birmingham. Nachdem er die Produktionslinie hinter sich gelassen hatte, wechselte er den Weg und fand eine Anstellung als Gärtner. Leider war der letzte Teil seines Lebens melancholisch, nachdem seine geliebte Frau Janet vor 22 Jahren verloren hatte.

Seine Tochter Jackie sagte: “Er ist nie wirklich darüber hinweggekommen, aber meine älteste Tochter hat ihn gesund gehalten, da sie nur eine war, und er hat sich für mich um sie gekümmert.”

Anfang 2020 wurde John ein Schlag versetzt, nachdem bei ihm Darm- und Leberkrebs diagnostiziert worden war. Die Ärzte bewerteten seinen Zustand und beschlossen, ihn mit einem Stomabeutel auszustatten, damit er mit der Chemotherapie beginnen und den Krebs bekämpfen konnte.

Es wurde erwartet, dass es sein Leben um weitere anderthalb Jahre verlängern würde.

Jackie erklärte: „Er hatte Mühe, zum Pre-Op zu gelangen, es ist ein ziemlich langer Weg vom Parkplatz entfernt. Nur um zu erfahren, dass die Operation abgesagt wurde, als er dort ankam. “

Betäubt von den Nachrichten kehrte der Großvater nach Hause zurück und ohne Behandlung aufgrund der Covid-Verzögerung verwüstete der Krebs Johns Körper. Er starb am 25. April im Alter von 86 Jahren.

Ein emotionaler Jackie sagte: „Es war herzzerreißend und ich beschuldige die Regierung, weil ich noch 12 bis 18 Monate mit ihm zusammen gewesen wäre. Alles Leben ist wichtig, nicht nur das mit Covid. “

Tragischerweise starb ihr Bruder ungefähr zur gleichen Zeit plötzlich an Herzversagen, so dass die Familie eine gemeinsame Beerdigung für Vater und Sohn hatte. Aufgrund der Covid-Bestimmungen mussten sie sich erneut an die Beschränkungen halten, und nur sechs Personen durften teilnehmen. Wütend und trauernd fügte Jackie hinzu: “Das einzige, was ich unserer Regierung sagen möchte, ist: Hör auf, Gott zu spielen.”

Dave Law befindet sich immer noch mitten im Covid-Albtraum seiner Familie. Letzten Dezember seine Mutter

Share.

Comments are closed.